Jürgen Klopp ist beim ​BVB eine lebende Legende. Er führte die Borussia aus dem Niemandsland​ der Bundesliga Stück für Stück nach oben und formte aus ihr einen internationalen Topklub. Von 2008 bis 2015 währte seine Amtszeit bei den Schwarz-Gelben.


Doch erinnert ihr euch, welche Spieler Klopp beim BVB als erstes verpflichtete? 90min hilft euch auf die Sprünge.


Neven Subotic - 4,5 Mio. Euro - Juli 2008

Dortmund's US defender Neven Subotic Dor

Als Klopp vom ​FSV Mainz zum BVB wechselte, brachte er direkt einen Spieler von den 05ern mit: Neven Subotic.


Zwar hatte Klopp bei seinem Wechsel versprochen, nicht bei seinem Ex-Verein zu wildern - doch da Subotic ohnehin auf dem Markt war, griffen Kloppo und die Dortmunder schnell zu. Ein Transfer, der sich absolut gelohnt hat.


Patrick Owomoyela - 2,5 Mio. Euro - Juli 2008

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Neben Subotic kam auch ein neuer Außenverteidiger: Patrick Owomoyela wurde von ​Werder Bremen losgeeist und sollte fortan die rechte Seite dicht machen. Mit Erfolg: Insgesamt blieb Owo fünf Jahre beim BVB, wo er heute noch immer zu den Publikumslieblingen zählt.


Felipe Santana - 2,1 Mio. Euro - Juli 2008

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Ebenfalls fünf Jahre blieb auch Felipe Santana dem BVB erhalten. Den Fans ist der turmhohe Innenverteidiger vor allem wegen seines Last-Minute-Treffers gegen Malaga in Erinnerung geblieben.


Ein paar Sympathien verspielte sich Santana dann aber doch, als er den BVB 2013 verließ und ausgerechnet zum Erzrivalen ​FC Schalke wechselte.


Tamas Hajnal - 1,25 Mio. Euro - Juli 2008

Borussia Dortmund's Hungarian midfielder

Die kleine Zaubermaus Tamas Hajnal stieß vom Karlsruher SC zu den Dortmundern, wo der Ungar gekonnt die Fäden im Mittelfeld zog. Wenige Jahre später wurde Hajnal dann zwar von einem gewissen Shinji Kagawa als Spielmacher verdrängt, seine Zeit im Ruhrpott war dennoch keine schlechte.


Yeong-pyo Lee - 500.000 Euro - August 2008

Von Tottenham Hotspur lotste Klopp den Südkoreaner Yeong-pyo Lee zum BVB. Der damals 31-Jährige war allerdings nur als Back-up vorgesehen - ein Jahr später verließ er die Schwarz-Gelben bereits wieder.


Mohamed Zidan - 2,8 Mio. Euro - August 2008

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Weil Jürgen Klopp Zidan bereits aus Mainzer Zeiten kannte, wurde der Ägypter ebenfalls einer seiner ersten Transfers beim BVB. Zidan kam im Tausch gegen Mladen Petric vom ​HSV in den Ruhrpott - dort spielte er zwar gut, aber längst nicht so effizient wie zu Mainzer Zeiten. 25 Scorerpunkte in 73 Einsätzen standen am Ende für Zidan zu Buche - 2012 ging es für ihn dann zurück zum FSV.


Kevin-Prince Boateng - Leihgeschäft - Januar 2019

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Für die Rückrunde der Saison 2008/09 wurde Kevin-Prince Boateng von Tottenham ausgeliehen. Beim BVB spielte er zwar eine gute Saisonhälfte, für eine dauerhafte Verpflichtung reichte es aber nicht.


Mats Hummels - 4,2 Mio. Euro - Juli 2009 (nach Leihe)

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Seit Januar 2008 stand Hummels bereits als Leihgabe für den BVB unter Vertrag - im Sommer 2009 mussten Klopp und die Dortmunder dann nicht lange überlegen. Für knapp mehr als vier Millionen Euro machte der BVB die feste Verpflichtung des Innenverteidigers fix. The rest is history, wie man so schön sagt.


Sven Bender - 1,5 Mio. Euro - Juli 2009

GERMANY : RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLIN

Sven 'Manni' Bender stieß im Sommer 2009 zum BVB - in einem Deal, bei dem auch Antonio Rukavina involviert war, holte man den Defensivkünstler vom TSV 1860 München an die Strobelallee. Bei der Borussia machte sich das Kampfschwein schnell beliebt, doch zahlreiche Verletzungen bremsten ihn immer wieder aus.


2017 zog es Bender dann nach Bayer Leverkusen zu seinem Zwillingsbruder Lars. Sein Abschied tat vielen BVB-Fans weh.


Dimitar Rangelov - 1 Mio. Euro - Juli 2009

Was sich Klopp und der BVB bei der Verpflichtung von Dimitar Rangelov dachten, ist ihr Geheimnis. Immerhin war der Bulgare mit einer Ablösesumme von einer Million Euro kein allzu teurer Flop.