​Der DFB und die Vertreter der ​dritten Liga haben am Donnerstag in einer Videokonferenz getagt und sich darauf festgelegt, dass die Saison unbedingt fertig gespielt werden soll. Nach Informationen der Bild wurde dabei auch über den Plan in der ersten und zweiten Bundesliga gesprochen - und der soll einen Restart der Saison ab dem 9. Mai vorsehen!


Die Vertreter des DFB sollen den Plan zur Fortsetzung der Spielzeit im Ober- und Unterhaus auf der Drittliga-Sitzung ausgeplaudert haben, schreibt die Bild. Damit wäre das Ende der Spielpause nicht mehr all zu fern. In einem Monat würde der Ball in der ersten und zweiten ​Bundesliga wieder rollen! Ausgetragen werden sollen die Partien ohne Zuschauer!


Auf der Sitzung soll demnach auch besprochen worden sein, dass die dritte Liga eine Woche später, ab dem 16. Mai, den Spielbetrieb wieder aufnimmt. Offiziell erklärte der DFB am Donnerstag jedoch lediglich, dass die Fortsetzung oberste Priorität habe, man aber aktuell weiter noch keinen genauen Zeitpunkt bestimmen könne. Dies hänge von den staatlichen Verfügungen und gesundheitlichen Vorgaben ab.


DFL hofft auf Grünes Licht aus der Politik - Saisonende bis zum 30.6. geplant


Die Bild schreibt dagegen, dass man nach Ostern auf Signale aus der Politik hoffe. Sollte es tatsächlich ab 9. Mai weitergehen, könnte man die Saison tatsächlich noch bis zum 30. Juni fertig spielen (inklusive Relegation) - dem Stichtag, an dem die Vertragszyklen der Spieler enden.


Teamtraining ab Mitte April? Müssen einige Teams umziehen?


Am 17. April ist eine weitere DFL-Sitzung angesetzt. Dann will der Liga-Verband darüber informieren, wann es weitergehen könnte. Um Anfang Mai wieder spielen zu können, müsste es in den kommenden Tagen und Wochen aber optimal laufen. Schließlich soll drei Wochen vor dem Restart wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen werden. In diesem Fall würde das Teamtraining ab dem 18./19. April bedeuten. Derzeit dürfen die Klubs nur in Kleingruppen und mit Sicherheitsabständen trainieren.


In der Sitzung soll auch besprochen worden sein, wie man mit möglichen Trainingsverboten und Platzsperren einiger Länder und Kommunen umgehen soll. Ausgeschlossen wurde dabei offenbar nicht, dass betroffene Teams in Hotels in andere Bundesländer umziehen sollen. Zuvor kamen bereits Spekulationen auf, ​Werder Bremen könnte für seine H​eimspiele ausweichen. Sogar das Hamburger Volksparkstadion wurde als möglicher Spielort genannt.


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_de