Der DFB und Vertreter der 20 Drittligisten haben am Donnerstag auf einer Videokonferenz einstimmig vereinbart, dass die Fortsetzung der Saison oberste Priorität bleibe. Auf ein Wann und Wie will man sich aber noch nicht festlegen.


​Wie geht es weiter in der dritten Liga. Unter den beiden Bundesligen (gehören zu DFL) ist der DFB für die dritthöchste Spielklasse im deutschen Fußball verantwortlich. Dieser tagte am Donnerstag mit dem Ausschuss der dritten Liga und den Verantwortlichen der 20 Klubs.


Diskutiert wurde das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Per Videokonferenz habe ein "intensiver und kritischer Diskurs" stattgefunden, wie der Verband offiziell mitteilte. Das Ergebnis:


"Ziel der 3. Liga ist weiterhin, die Saison 2019/2020 fortzusetzen und zu einem sportlichen Ende zu bringen. Entscheidend bleiben die vorliegenden behördlichen Verfügungsgrundlagen, auf deren Basis sich auch alle weiteren Entscheidungen und Maßnahmen für die 3. Liga ableiten werden. Darin besteht unter allen Klubs Einigkeit."

​​Aktuell ist der Spielbetrieb bis zum 30. April ausgesetzt. Elf Spieltage sind noch zu absolvieren. Über konkrete Szenarien zur Fortsetzung der Saison wollte der DFB keine Angaben machen. Dies sei derzeit noch nicht möglich und erst mit veränderten staatlichen Verfügungen und gesundheitlichen Vorgaben machbar.


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_de