​Der ​FC Bayern hat in seiner langen und erfolgreichen Geschichte viele legendäre Fußballspiele erlebt. Wir stellen euch in dieser fussballlosen Zeit die Highlights vor. Heute: das Champions-League-Halbfinale 2013.


Nur noch ein Schritt. Oder genauer: zwei, um ein deutsches Finale in Wembley bestaunen zu können. Im April 2013 ist ganz Fußball-Deutschland elektrisiert von dem anstehenden Halbfinale der Champions League. Zweimal Bundesliga gegen Primera División. BVB gegen Real Madrid - und der FC Bayern gegen den ​FC Barcelona. Mehr geht zu diesem Zeitpunkt in Europa nicht. 


Am 23. April machen die Münchener den Anfang - und empfangen in der heimischen Allianz-Arena den designierten spanischen Meister. Wohl noch mit der schmerzlichen Erinnerung an das verlorene "Finale dahoam" ein Jahr zuvor. Und vielleicht auch noch mit verblassten Gedanken an das letzte Aufeinandertreffen mit den Katalanen, vier Jahre zuvor, als die damals von Jürgen Klinsmann trainierte Bayern-Mannschaft bisweilen der Lächerlichkeit preisgegeben und mit 4:0 bereits im Hinspiel im Nou Camp in ihre Einzelteile zerlegt wurde.


Angeschlagener Messi wird von Müller überstrahlt 


Doch damals war vor allem Superstar Lionel Messi in absoluter Topform - was in diesem April 2013 ganz und gar nicht der Fall ist. Denn eine Oberschenkelverletzung zur Unzeit, zugezogen Anfang April, macht dem Argentinier zu schaffen. Bis kurz vor Spielbeginn wird sogar darüber spekuliert, dass der Argentinier nicht mit von der Partie sein könnte. 


Doch pünktlich um 20.45 Uhr läuft die Laus zusammen mit ihren Mannschaftskollegen auf den Rasen des Münchener Stadions. Es entwickelt sich ein Spiel mit optischer Überlegenheit der Bayern, die auch die ersten Chancen haben. Barça versucht mit seinem klassischen Tiki-Taka dagegenzuhalten, aber es ist alles nicht zwingend genug, was die Spanier auf den Platz bringen.


Folgerichtig gehen die Münchener in der 25. Minute durch Thomas Müller in Führung. Überhaupt: Müller! Der stiehlt an diesem Abend den hochgelobten Stars um Xavi, Iniesta und Messi, der ganz offensichtlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, die Show - und wird zum Spieler des Spiels. Denn auch am 2:0 in der 49. Minute (durch Gomez) ist der Nationalspieler beteiligt. 

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-BARCELONA

Der Man of the Match macht den Deckel drauf - und bejubelt sein Tor zum 4:0


Danach schalten die Gastgeber einen Ganz zurück - doch die Spanier wissen mit dem zugestandenen Raum nichts anzufangen. Es ist über die gesamte Spieldauer hinweg ein merkwürdig verhaltener Auftritt der Katalanen. Ganz offensichtlich ist Messi nicht in der Form, die es an diesem Abend bräuchte, um mit den Bayern mitzuhalten. 


Die - mittlerweile ohne nominellen Stürmer auf den Platz (Heynckes hatte in der 71. den gelbverwarnten Gomez durch Luis Gustavo ersetzt) - machen in den letzten siebzehn Minuten, auch ob der Passivität ihres Gegners, noch mal Dampf. Und kommen durch Robben und erneut Müller zum vorher nicht für möglich gehaltenen 4:0-Kantersieg. Das Stadion kocht, und eigentlich hat nach dieser Vorstellung niemand mehr einen Zweifel am Finaleinzug der Münchener.


Barça auch im Rückspiel ohne echte Chance


Zumal sich im Vorfeld des Rückspiels herauskristallisiert, dass Messi seinen Kollegen nicht bei der geplanten Aufholjagd helfen kann. Ohne den Superstar, mit der Hypothek der hohen Niederlage aus dem Hinspiel, wirkt Barça dann auch von Anfang an ohne die nötige Überzeugung, die Partie zu drehen. Nach dem Tor von Robben in der 48. Minute ist die Messe dann endgültig gelesen. Die Gastgeber quälen sich über den Platz, scheinen nur noch auf den erlösenden Schlusspfiff zu warten. Ein Eigentor von Gerard Piqué und ein Treffer von Müller (seinem dritten in dieser Halbfinal-Paarung) stellen den Endstand von 0:3 her. 


Mit insgesamt 7:0 Toren ist der FC Bayern in diesem Champions-League-Semifinale über den FC Barcelona hinweggerauscht - und glanzvoll in das Endspiel der Königsklasse eingezogen. Gegner am 25. Mai wird Borussia Dortmund sein, die ihr Halbfinale gegen Real Madrid (4:1, 0:2) ähnlich glanzvoll gestaltet. Doch dieses "German Final in Wembley" ist schon wieder eine andere Geschichte...


Die Highlights der Halbfinal-Paarung im Video:


Das Rückspiel im Camp Nou in voller Länge gibt es hier: UEFA.tv