Der ehemalige Bremer Naldo ist seit Januar dieses Jahres vereinslos. Sein Vertrag mit der AS Monaco, seinem bisherigen letzten Arbeitgeber, wurde aufgelöst, sodass sich der Brasilianer nach einem neuen Arbeitspapier umsieht. Trotz seines fortgeschrittenen Alters denkt er noch nicht ans Aufhören. Naldo kann sich gar ein Comeback bei ​Werder vorstellen.


Wie die Deichstube berichtet, erholt sich Naldo derzeit im Süden Brasiliens. In der Hauptstadt des Bundesstaats Santa Catarina, Florianópolis, äußerte sich die Bundesliga-Legende über seine Zeit bei Werder Bremen sowie seinen Wunschklub.

FC Lausanne-Sport v AS Monaco - Pre-Season Friendly


Blick über den Tellerrand

Im Interview mit der Deichstube thematisierte Naldo nicht nur den Sport. Er merkte an, dass er sich als Fußballprofi in einer privilegierten Stellung befindet, dass es weltweit viele Menschen gibt, die von der aktuellen Krisensituation bezüglich des Coronavirus stärker betroffen sind als er.


Rio de Janeiro oder Bremen - Hauptsache Fußball

Im Sommer 2005 wechselte der damals 22-jährige Naldo vom brasilianischen Erstligisten Esporte Clube Juventude an die Weser. Sieben Jahre später ging es für ihn von ​Werder Bremen zum Ligakonkurrenten ​VfL Wolfsburg. Dort verbrachte er vier Jahre, ehe er beim ​FC Schalke 04 unterschrieb. Bei allen drei deutschen Vereinen wurde der enorm torgefährliche Innenverteidiger zum Publikumsliebling.


Nach seiner kurzen Zeit bei den Monegassen teilte der 1,98-Meter-Hüne der Deichstube mit, dass er davon träume, für Flamengo Rio de Janeiro aufzulaufen. Dort würde er auf bekannte Gesichter stoßen. Mit Rafinha (FC Schalke 04, ​FC Bayern München), Bruno Henrique (VfL Wolfsburg) sowie Diego (SV Werder Bremen, VfL Wolfsburg) schnürten drei der aktuellen Kaderspieler ihre Schuhe bereits im deutschen Fußball-Oberhaus. Mit Bruno Henrique und Diego kickte er sogar bereits zusammen. Doch an ein Wiedersehen glaubt Naldo nicht: "Die (Flamengo, Anm. d. Red.) sind optimal besetzt, haben vier starke Innenverteidiger."


Weiter verriet Naldo der Deichstube, dass er auch im Falle eines Erstligaabstieges, erneut bei Werder Bremen unterschreiben würde: "Frank Baumann muss sich nur melden. Ich bin nicht abgeneigt, noch mal nach Bremen zurückzukommen. Wenn Werder mich braucht, bin ich bereit."


An Angeboten wird es dem ehemaligen brasilianischen Nationalspieler vermutlich nicht mangeln. Denn: Er ist aufgrund seiner Vertragslosigkeit ablösefrei zu haben - und dürfte auch im hohen Fußballer-Alter noch eine Verstärkung für viele Klubs sein.