Talentierte, hochgepriesene Spieler bleiben hinter ihren Erwartungen - ein allzeit bekanntes Szenario im Fußball. So auch beim ​SV Werder Bremen. Bei diesen Klubs spielen folgende fünf Werder-Flops heute. 


1. Sambou Yatabaré

Sambou Yatabare

Im Januar 2016 sollte Yatabaré nach dem Abgang von Felix Kroos das zentrale Mittelfeld der Hanseaten stärken. Bei den Grün-Weißen konnte sich der 2,5-Millionen-Euro-Neuzugang nicht durchsetzen und wurde immer wieder zur U23 geschickt. Nach eineinhalb Jahren im Werder-Dress und mageren zehn ​Bundesliga-Partien lieh man ihn an Royal Antwerpen aus, wo der 31-Jährige seit Sommer 2018 fest unter Vertrag steht. 


2. Fallou Diagne

Fallou Diagne

Mit Bundesliga-Erfahrung im Gepäck (57 Ligaspiele für ​SC Freiburg) wechselte Diagne im Sommer 2016 von Stade Rennes zum SV Werder. Hier buhlte der Abwehrmann mit Luca Caldirola und Alejandro Galvez um einen Platz in der Innenverteidigung. Nach bescheidenen Leistungen versetzte Alexander Nouri auch ihn in die U23. Seit seinem Wechsel im Sommer 2018 aus Bremen in die Türkei kickt der 30-Jährige für den türkischen Erstligisten Konyaspor. In letzter Zeit laborierte der Senegalese an zahlreichen Verletzungen, sodass er beim Süper-Lig-Klub eine untergeordnete Rolle spielt. 


3. Mehmet Ekici

RESTRICTIONS / EMBARGO - DFL LIMITS THE

2011 wechselte der zuletzt an den ​1. FC Nürnberg ausgeliehene Spielmacher Ekici für fünf Millionen Euro von ​Bayern München an die Weser. Die Experten waren sich sicher: Werder gelang ein Riesen Transfercoup, schließlich zählte der talentierte Mittelfeldmann zu den Top-Newcomern der Bundesliga. Nach dem Abgang von Mesut Özil sollte der türkische Nationalspieler für Kreativität in der Zentrale sorgen - doch in seine Rolle fand er nie. Drei Jahre später dann der Wechsel in seine Heimat zu Trabzonspor. Seit 2017 spielt der 30-Jährige für Hauptstadt-Klub Fenerbahce Istanbul


4. Denni Avdic

FBL-GER-BREMEN-TEAM

Gerade einmal sieben Ligaspiele bestritt der schwedische Mittelstürmer für die Norddeutschen. Nach seinem Wechsel von Elfsborg an den Osterdeich sowie drei Stationen in den Niederlanden verschlug es Avdic vor vier Jahren zurück in seine Heimat. Seit Ablauf der schwedischen Liga Ende November ist der 31-Jährige vereinslos. In 16 Spielen für seinen letzten Arbeitgeber Athletic Eskilstuna schoss Avdic lediglich ein Tor und stieg aus der Allsvenskan in die zweite schwedische Liga ab. 


5. Wesley

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Für 7,5 Millionen Euro kam der brasilianische Spielmacher 2010 vom FC Santos. Er sollte der neue Werder-Star im offensiven Mittelfeld werden. Heute gehört der 32-Jährige allerdings zu den größten Flops in der Vereinsgeschichte. Zwei Tore und sechs Vorlagen waren nicht die Top-Werte, die man sich von dem Özil-Nachfolger erhofft hatte. Nach eineinhalb Jahren war sein Werder-Kapitel passé. Im März 2012 folgte seine schnelle Rückkehr nach Brasilien, immerhin sechs Millionen Euro überwies sein neuer Verein Palmeiras an die Bremer. 

​In der brasilianischen Série A sammelte der Mittelfeldmann unter anderem beim FC Sao Paulo noch eine Menge Spielzeit. Seit zwei Jahren reicht es für Wesley nur noch für Liga zwei. Nach drei Monaten ohne Verein und einem knappen Jahr beim Série B-Klub Criciúma EC wechselte der Ex-Bremer Anfang des Jahres zu Zweitligist Avaí FC