Auch in dieser Woche kursierten zahlreiche Transfergerüchte in der Medienlandschaft. International wurde der Fokus verstärkt auf ​Borussia Dortmund gelegt, erst gestern sorgte die Marca mit einer Meldung bezüglich Achraf Hakimi für Aufruhr. Alle Gerüchte der vergangenen Tage fasst 90min für Euch zusammen.


Achraf Hakimi

Achraf Hakimi

Der Poker um Achraf Hakimi ist längst nicht entschieden. Die Behauptung der Marca, nach der der Außenverteidiger seinen Vertrag bei Real Madrid ​bis 2023 verlängert habe, wurde von dessen Berater ​umgehend dementiert.


Laut ​BILD habe der BVB die Hoffnung bei Hakimi noch nicht aufgegeben und wolle ihn entweder fest verpflichten oder die Leihe verlängern. Die Hoffnungen ruhen darauf, dass Zinedine Zidane weiterhin auf Dani Carvajal setzt und Hakimi nur wenig Spielpraxis in Aussicht stellt.


Raphael Guerreiro

Raphael Guerreiro

Einem weiteren Bericht aus Spanien zufolge soll der FC Barcelona wieder einmal ​seine Fühler nach Raphael Guerreiro ausstrecken. Schon in der Vergangenheit rankten sich Gerüchte um einen Wechsel des Linksverteidigers zu den Blaugrana, die mittelfristig nach einem Ersatz für Jordi Alba Ausschau halten.


Im Gespräch sei eine Ablösesumme über 25 Millionen Euro. Da Guerreiro seinen Vertrag in Dortmund aber erst im Oktober bis 2023 verlängert hat und als linker Außenverteidiger klar vor Nico Schulz gesetzt ist, dürften die Verantwortlichen kein Interesse an einem Transfer haben.


Mario Götze

Mario Goetze

Derweil dürfte man froh darüber sein, wenn das leidige Thema Mario Götze endlich vorbei ist. Der 27-Jährige wird sich in diesem Sommer zum zweiten Mal verabschieden, wohin es ihn zieht, ist noch immer völlig unklar.


Angeblich will Götze ​ins Ausland wechseln, allen voran Klubs aus der Serie A sollen sich mit ihm beschäftigen. Neben den ​Mailänder Klubs AC und Inter wird seit neustem auch ​die AS Rom als potenzieller Abnehmer gehandelt.


Thomas Meunier

Thomas Meunier

Für den vakanten Rechtsverteidiger-Posten ist Thomas Meunier offenbar die favorisierte Wahl der BVB-Bosse, sollte Achraf Hakimi nicht zu halten sein. In diversen Medienberichten war bereits ​von einer Einigung die Rede, doch Meunier hat gar nicht im Sinn, ​Paris St. Germain zu verlassen"Ich verstehe nicht alles von dem, was über mich in den sozialen Netzwerken in Bezug auf Dortmund kursiert: Ich habe so viele Artikel gesehen, die mich mit Tottenham oder Inter in Verbindung bringen... Ich verstehe diesen Wahnsinn nicht. Mein Hauptziel ist immer noch, in Paris zu bleiben, aber im Moment ist es ziemlich ruhig."


Dennoch behauptet Sport1, dass sich der BVB mit dem belgischen Nationalspieler "annähernd" einig sei. Von einem Vollzug könne wegen der Corona-Krise aber noch nicht die Rede sein.


Odsonne Edouard

Odsonne Edouard

Während der Stürmersuche im Winter sollen die Dortmunder unter anderem auf Odsonne Edouard gestoßen sein, wie Sport1 erfahren haben will. Der 22-jährige Franzose wechselte 2018 für knapp 10 Millionen Euro von Paris St. Germain zu Celtic Glasgow und überragt in der laufenden Saison mit 27 Treffern und 19 Vorlagen. 


Edouard soll regelmäßig von BVB-Scouts beobachtet worden sein, habe die Verantwortlichen aber nicht vollends von sich überzeugen können. Stattdessen wurde der Transfer von Erling Haaland unter Dach und Fach gebracht - der Rest ist bekannt.


André Schürrle

Srdan Mijailovic,Andre Schurrle

André Schürrle verbringt die Saison bei Spartak Moskau und dürfte nicht mehr nach Dortmund zurückkehren. Nach Angaben von Sport1 sind die Verantwortlichen zufrieden mit den Leistungen des Weltmeisters von 2014, demnach hätten im April eigentlich Gespräche über die Zukunft stattfinden sollen. 


Vorstellbar sei eine Verlängerung der Leihe oder eine feste Verpflichtung. Angeblich hat sich der russische Erstligist eine Kaufoption in Höhe von 8 Millionen Euro gesichert.