Der ​FC Barcelona will offenbar versuchen, Philippe Coutinho mit aller Macht loszuwerden. Sollte er nach der Saison vom ​FC Bayern zurückkehren, verlangt Barça laut dem ​Evening Standard 80 Millionen Euro.


​Für den offensiven Mittelfeldspieler überwiesen die Katalanen im Januar 2018 satte 145 Millionen Euro an den FC Liverpool, doch weder im Camp Nou noch in der Allianz Arena konnte Coutinho an seine starken Leistungen anknüpfen. Dass die Bayern die 120 Millionen Euro teure Kaufoption ziehen werden, gilt als ausgeschlossen - und auch wenn der Preis ​wie im Februar berichtet auf 80 Millionen Euro gesenkt wird, dürfte der Rekordmeister andere Transferziele bevorzugen.

Philippe Coutinho

Für 80 Millionen Euro soll Philippe Coutinho den FC Barcelona verlassen dürfen


Dem Evening Standard zufolge soll diese Schmerzgrenze nicht nur für Bayern, sondern auch für weitere Interessenten gelten. Demnach wolle Barça Coutinho nicht erneut verleihen, sondern verkaufen, um das Transferbudget aufzustocken. Anvisiert sind die Transfers von Lautaro Martinez und Neymar, die wegen der Corona-Krise noch schwerer zu realisieren sind als ohnehin schon.


Premier-League-Klubs stehen Schlange


An Interessenten soll es spanischen Medienberichten zufolge nicht mangeln. Nachdem eine Leihe zu Tottenham Hotspur ​im Sommer scheiterte, sollen die Spurs noch immer interessiert sein. Auch der FC Arsenal, Manchester United und Leicester City sollen ein Auge auf Coutinho geworfen haben. Laut dem italienischen Transfer-Experten Nicoló Schira führt die Spur jedoch zum FC Chelsea. Wie Schira auf Twitter behauptet, könnten die Londoner vom guten Verhältnis zu Coutinho-Berater Kia Joorabchian profitieren. 

​​