​In den aktuell ungemütlichen Zeiten muss der ​Hamburger SV die nächste folgenschwere Botschaft wegstecken. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat sich der zwölfjährige Partner NDR 2 nun endgültig von den Norddeutschen getrennt.


In Zukunft wird der Norddeutsche Rundfunk kein direkter Partner des Hamburger Sportvereins mehr sein. Nachdem bereits im vergangenen Sommer gerade noch so ein weiterer Einjahresvertrag ausgehandelt werden konnte, wird es nun keine Verlängerung der Partnerschaft geben, so das Abendblatt und die Bild übereinstimmend.


Das sei vor allem durch die anhaltende Coronakrise bedingt. "Der Norddeutsche Rundfunk steht vor großen finanziellen Herausforderungen und muss sparen“, so NDR-Media-Geschäftsführer Carsten Nietzel in der Bild.


Auch Hannover 96 betroffen


Der Sender kann sich zum anstehenden Ende des Vertrags ohne Hürden zurückziehen. Eine Verlängerung der Zusammenarbeit wird es nach zwölf gemeinsamen Spielzeiten nicht mehr geben. Auch bei ​Hannover 96 und Handball-Erstligist THW Kiel musste sich der NDR 2 zurückziehen.

Marcell Jansen

Hamburgs neuer Aufsichtsratsvorsitzender Marcell Jansen muss eine Hiobsbotschaft verkraften



Speziell für den HSV geht damit aber ein großes Minusgeschäft einher. Mit dem neuen Vertrag im vergangenen Sommer wurden die bereitgestellten Mittel der Rundfunkanstalt bereits von 400.000 Euro auf 300.000 gedrückt. Nun bleibt den Rothosen diese große Lücke, die so schnell nicht geschlossen werden wird.


Während der ohnehin schon kritischen Situation, muss Hamburg weitere Sparmaßnahmen treffen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Norddeutschen bald einen vergleichbar finanzkräftigen Partner finden, der eine so hohe Unterstützung bereitstellt. Der gebeutelte HSV steht vor der nächsten großen Herausforderung.