​Die Corona-Pandemie hat für die Klubs der 1. und 2. Bundesliga weitaus schlimmere finanzielle Folgen als zunächst angenommen. Laut kicker-Infos droht 13 der insgesamt 36 Profi-Teams noch in dieser Saison die Insolvenz.


Sieben Vereine in der 2. Bundesliga könnten schon im Mai pleitegehen, falls die letzte Rate der TV-Gelder nicht gezahlt wird. Zwei weitere Zweitligisten werden im Juni bei ausstehenden TV-Geldern Insolvenz anmelden, vier Bundesligisten sind ebenfalls in den kommenden beiden Monaten akut bedroht. Die Info über den drohenden finanziellen Kollaps der Klubs wurde den 36 Vertretern der Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga am vergangenen Dienstag auf der virtuellen Mitgliederkonferenz der DFL mitgeteilt.


Die DFL hat aufgrund der Situation beschlossen, einem Klub, der sich in einem Insolvenzverfahren befindet, in der kommenden Saison nur drei Punkte abzuziehen. In der jetzigen Spielzeit muss ein Verein, der Konkurs anmeldet, derweil keinen Punktabzug befürchten.