​Im Jahr 2012, kurz vor der Europameisterschaft, stellte der Bleacher Report eine Liste von Fußballern zusammen, die im Jahr 2020 laut dieser Recherche zur Weltspitze gehören werden. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Prognosen und analysieren, ob die Vorhersagen heute zutreffen. Eins vorweg: Zur Weltklasse schafften es nur die wenigsten der zehn aufgeführten Spieler.


Die Liste beherbergt bekannte Spieler, die zum Zeitpunkt der Erstellung als große, hoffnungsvolle Talente galten. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Liste bereits vor acht Jahren erstellt wurde, lässt sich die Kernaussage aus heutiger Sicht gut überprüfen.

Es sind einige Spieler dabei, die ihr Potenzial nahezu ausgeschöpft haben. Allerdings gibt es auch in dieser Liste jene Fußballer, die ihrem Talent nicht gerecht wurden.



Die Bleacher-Report-Prognose für die 10 besten Spieler des Weltfußballs im Jahr 2020 (Stand 2012):


10. Mamadou Sakho

Mamadou Sakho

Mamadou Sakho wurde bei Paris Saint-Germain ausgebildet und galt im Jahr 2012 als vielversprechender Innenverteidiger. Der Franzose mit senegalesischen Wurzeln ist bis heute der jüngste Kapitän der Ligue 1-Geschichte, da er Paris SG im Alter von 17 Jahren und acht Monaten als Kapitän auf das Feld führte. Im Jahr 2013 wechselte Sakho zum FC Liverpool. Im selben Jahr wurde der Verteidiger zum Nationalhelden, als er in WM-Qualifikation gegen die Ukraine einen Doppelpack schnüren konnte und seinem Land damit die Teilname an der Weltmeisterschaft in Brasilien sicherte.


Das Jahr 2016 war der endgültige Wendepunkt in der Karriere des Franzosen. Im April wurde Sakho wegen eines Doping-Vergehens angeklagt und für einen Monat gesperrt - der verwendete Fatburner stand allerdings nicht auf der Liste der verbotenen Substanzen, weshalb die Klage fallen gelassen wurde.


Für die EM im eigenen Land wurde der Verteidiger nicht berücksichtigt, was ein extrem schwerer Schlag für Sakho war, der 2017 fest zu Crystal Palace wechselte. Der heute 30-Jährige sammelte (auch verletzungsbedingt) wenig Spielzeit bei Palace. Auf eine Meisterschaft im Jahr 2013 mit Paris, zwei früherer Pokalsiege und 29 Länderspiele kann der Franzose zurückblicken - für die Weltklasse reichte es allerdings nie.


9. Alex Oxlade-Chamberlain
Alex Oxlade-Chamberlain

Der Engländer Alex Oxlade-Chamberlain ist der nächste Kandidat in der Prognose. Der damals hoch gehandelte 18-jährige zentrale Mittelfeldspieler stand beim FC Arsenal unter Vertrag. Für die Gunners war "Ox" bis 2017 aktiv, ehe der FC Liverpool 38 Millionen Euro nach London überwies und Chamberlain verpflichtete. Leider war der Mittelfeldspieler extrem verletzungsanfällig, weshalb er sein Potenzial bis heute nicht erreichen konnte.


Trotzdem lief Oxlade-Chamberlain 35 Mal für die "Three Lions" auf und konnte als Highlight seiner Vita im Jahr 2019 den Champions League-Titel mit Liverpool feiern.

Ohne Zweifel ist der Engländer ein toller Mittelfeldspieler mit einer fantastischen Schusstechnik - für die Weltspitze hat es allerdings noch nicht gereicht.

Allerdings ist "Ox" erst 26 Jahre alt und hat damit noch einige Jahre seiner Karriere vor sich.

Sein Vertrag an der Anfield Road läuft noch bis 2023.



8. Mario Balotelli

Mario Balotelli

Kommen wir nun zu einem der polarisierendsten Charaktere der Aufzählung - Mario Balotelli.

Der Italiener galt als Sturmhoffnung seines Landes und bereits in jungen Jahren wusste der Angreifer zu überzeugen. Nich nur der Bleacher Report sagte "Super Mario" eine steile Karriere voraus. Balotelli verfügte über unvergleichbares Talent. Er war mit vielen außergewöhnlichen Fähigkeiten gesegnet, allerdings auch Charakterzügen, die Gift für eine Karriere sind. Spektakulären Toren, einzigartiger Technik und kompakter Physis folgten rote Karten, Respektlosigkeit und falsche Einstellung, was seine Laufbahn stagnieren ließ. Früh spielte Balotelli bei den größten Vereinen Europas, mit denen er einige Titel feiern konnte, seine Persönlichkeit verhinderte allerdings das Erreichen der Weltspitze.


Sen zwiespältiges Image schien sein Talent zu hemmen - Balotelli ist ein Hitzkopf, Witzbold und Wandervogel. Seinen Arbeitgeber wechselte der Stürmer in den letzten Jahren häufig.

Eins war ihm jedoch immer wichtig: Der Kampf gegen den Rassismus, dem auch Balotelli leider einige Male zum Opfer fiel.


Im Gedächtnis werden immer seine Tore im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland und der anschließende Jubel bleiben. Auch wenn es für die Elite leider nie reichte, wird man dem Fußballer Balotelli immer gerne zuschauen, getreu nach seinem Motto: "Why always me?"



7. Jack Wilshere

Jack Wilshere

Jack Andrew Garry Wilshere wurde beim FC Arsenal ausgebildet. Bereits mit neun Jahren schloss er sich der Jugendabteilung der Gunners an. Er galt als das Jahrhunderttalent Englands. Ein begnadeter Spieler, der seine Fähigkeiten leider nie vollends entfalten konnte.

Arsène Wenger beförderte den Engländer zum Profi, der regelmäßig im zentralen Mittelfeld aufgeboten wurde. Aber auch Wilshere blieb von schweren Verletzungen nicht verschont. Seine Leistungen litten unter den regelmäßigen Zwangspausen, weshalb er langfristig keine Zukunft bei seiner Jugendliebe hatte.


2018 verließ er Arsenal nach 17 Jahren und zwei Leihen ablösefrei und schloss sich West Ham United an, wo seine Karriere zu neuem Schwung finden sollte. Aber auch bei seinem neuen Verein platzte der Knoten nicht. Bedingt durch Verletzungen kann der ehemalige Nationalspieler nicht die gewünschten Einsatzzeiten verzeichnen. Statt eines steilen Aufstiegs geriet die Laufbahn von Wlshere ins Wanken - von der Weltspitze ist der Engländer heute sehr weit entfernt.



6. Lucas Moura

Lucas Moura

Der brasilianische Rechtsaußen, Lucas Moura ist der nächste Kandidat der Liste. Beim FC Sao Paulo machte der trickreiche Angreifer seine ersten Schritte im Profifußball, ehe er 2013 nach Paris wechselte, wo er Serienmeister wurde und viele Trophäen in seine Sammlung aufnehmen durfte. Unumstrittener Stammspieler war der Brasilianer allerdings selten, bedingt durch seine starken Mitspieler bei Paris. Zusätzlich konnte Lucas keine außergewöhnlichen Leistungen über einen längeren Zeitraum abrufen. Er ist ohne Zweifel ein überaus talentierter Spieler, aber das gewisse Etwas fehlt, um in die Weltklasse eintreten zu können.


2018 führte sein Weg nach England zu Tottenham Hotspur, wo der schnelle Angreifer das nächste Kapitel seiner Karriere begann. Der 35 malige Nationalspieler der Seleção sammelte regelmäßig Torbeteiligungen und ist zweifelsohne ein guter Spieler. Die Prognose des Bleacher Report trifft jedoch auch hier nicht zu.


5. Christian Eriksen

Christian Eriksen

Christian Eriksen ist einer der größten Spieler, die der dänische Fußball jemals hervorbrachte. Die Karriere des offensiven Mittelfeldspielers nahm bei Ajax Amsterdam so richtig Fahrt auf. Er ist einer der wenigen dieser Aufzählung, die ihr Potenzial fast komplett nutzen konnten. Speziell während seiner Zeit in Tottenham mauserte sich Eriksen zu einem der besten Spielmacher des Planeten. Es waren einzig und allein die Titel, die fehlten, um von Weltklasse zu sprechen. Seine Leistungsdaten sprechen absolut für den dänischen Nationalspieler. Regelmäßig steuerte er Treffer bei oder bereitete Tore vor. Seine Fähigkeiten waren und sind etwas Besonderes und bescherten ihm zahlreiche Auszeichnungen.


Im Januar 2020 endete das Kapitel Premier League für den Dänen vorerst, der nun für Inter Mailand in der Serie A spielt. Seine Glanzzeiten scheinen langsam, aber sicher zu Ende zu gehen, dennoch bleibt Eriksen ein Ausnahmespieler.


4. Thiago

German DFB Pokal"FC Schalke 04 v Bayern Munchen"

Der erste aktuelle Bundesligaspieler der Prognose - Thiago Alcantara. Der Spanier mit brasilianischen Wurzeln spielt aktuell beim deutschen Rekordmeister Bayern München. Er ist ein defensiver Mittelfeldspieler mit einzigartigen Veranlagungen. Schon während seiner Zeit beim FC Barcelona wusste Thiago, der über ein geniales Spielverständnis verfügt, zu überzeugen. Die Titelsammlung des spanischen Nationalspielers ist gut gefüllt: Viele nationale und internationale Pokale stehen in seiner beachtlichen Vita. Ob er sein Potenzial und Talent komplett einsetzten konnte, bleibt allerdings fraglich. 


Thiago scheint nicht unersetzbar zu sein. Zwar liefert er gute Leistungen ab, jedoch spielt er nicht immer und vor allem nicht über die komplette Distanz eines Spiels. Außerdem machten ihm Verletzungen zu schaffen, wodurch er unter anderem das Pokalfinale 2014 und die Weltmeisterschaft im selben Jahr verpasste. Zu de besten Spielern seiner Position gehört Thiago auf jeden Fall. Die Frage, ob er auch der Weltspitze angehört, wie im Bleacher Report 2012 angekündigt, ist allerdings sehr knifflig.


3. Eden Hazard

Eden Hazard

Kurz nach der Erstellung der Rangliste wechselte der Belgier Eden Hazard vom OSC Lille zum FC Chelsea, dem damals frisch gebackenen Champions League-Sieger. Die folgenden Jahre war der Außenstürmer der Unterschiedsspieler an der Stamford Bridge, es war ein Genuss, dem Kapitän der belgischen Nationalmannschaft zuzusehen. Zwei Meistertitel, vier Pokalsiege und den Gewinn der Europa League im Jahr 2019 darf Chelsea auch Hazards Diensten verdanken. Dazu gesellen sich vorherige Titel aus Frankreich, sowie unzählige individuelle Auszeichnungen. 


Hazards große Stärke ist seine flexible Spielweise, besonders begünstigt durch seine Beidfüßigkeit, die ihm im Offensivspiel viel einbringt. Andere, einzigartige Fähigkeiten Hazards sind seine Schnelligkeit und Agilität, sowie seine Kreativität und Explosivität, gepaart mit Torgefahr. Das alles macht Hazard zu etwas Besonderem.


Im Jahr 2019 wechselte der Belgier für 100 Millionen Euro zu Real Madird, wo er leichte Probleme zu haben scheint. Bei den Königlichen stach Hazard nicht wie gewohnt heraus und laborierte außerdem an einer Wadenverletzung, die ihn außer Gefecht setzte. Die Vorhersage des Bleacher Reports trifft bei Eden Hazard jedoch definitiv zu. Er ist einer der besten Spieler der Welt und gehört ohne Zweifel zur absoluten Elite des Sports. Seine Fähigkeiten sind einzigartig und kaum ein Spieler ist ähnlich stark veranlagt.


2. Mario Götze

Borussia Dortmund v 1. FC Union Berlin - Bundesliga

Ein Spieler, der die Weltklasse nur um ein Haar verpasste, ist Mario Götze. Zurecht wurde die Prognose des Bleacher Report abgegeben, denn der Spielmacher galt als das größte Talent der jüngsten Geschichte des deutschen Fußballs. Bei Borussia Dortmund begeisterte Götze die Massen mit seiner unbeschwerten Spielweise. Weltweit gab es kaum einen Spieler, der über ähnliches Talent verfügte, weshalb Götze Woche für Woche seine Leistungen lieferte, die ihm im Jahr 2011 die Wahl zum "Golden Boy", dem größten Talent der Welt, einbrachten.


Auch die goldene Fritz-Walter-Medaille sicherte sich Götze als Jugendspieler zwei Mal hintereinander. Leider wurde auch er regelmäßig von Verletzungen heimgesucht, die seine Entwicklung beeinträchtigten. Mit dem BVB feierte Götze zwei Meisterschaften, darunter das Double 2011/2012. Der Wechsel zum FC Bayern war der Wendepunkt der vermeintlich steilen Karriere des Mittelfeldspielers. Eine Ausstiegsklausel machte den Wechsel möglich, der auch drumherum für Gesprächsstoff sorgte, da sich beide Rivalen nach Bekanntmachung des Wechsels im Finale der Champions League gegenüberstanden, das Götze verletzungsbedingt jedoch verpasste.


Die Zeit beim Rekordmeister verlief anders, als geplant. Zwar etablierte sich der Spielmacher in seinen ersten Jahren in München recht gut, nach einem Muskelfaserriss im Jahr 2015 erreichte die Karriere Götzes jedoch einen ersten Tiefpunkt. In seiner Zeit in München folgten zwar zahlreiche Titel, aber der steile Aufstieg schien Geschichte zu sein. 2016 führte Götzes Weg zurück zum BVB, aber auch dort konnte seine Laufbahn kein Comeback feiern.


Näher als Götze hätte man der Weltklasse kaum sein können. Mit unglaublichem Talent gesegnet, aber hart auf den Boden der Tatsachen zurückgelangt. Eine Legende wird Mario Götze aber auf ewig bleiben, da er der deutschen Nationalmannschaft mit seinem entscheidenden Tor den Weltmeistertitel 2014 sicherte. Sein Vertrag beim BVB läuft zum Ende der aktuellen Saison aus. Über die Reservistenrolle kommt Götze nicht mehr hinaus, weshalb seine Zukunft offen ist.


1. Neymar

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-BORDEAUX

Neymar Júnior wurde vom Bleacher Report als der vielversprechendste Spieler im Jahr 2012 auserwählt. Ihm wurde eine Weltkarriere vorhergesagt, die auch tatsächlich folgen sollte. Jedoch fand sich Neymer nie auf einer Stufe mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo wieder, da Neymar zwar ein fantastischer Fußballer ist, aber auch eine extravagante Persönlichkeit besitzt, die sich nicht immer positiv auf seine Karriere auswirkte.


Im Jahr 2012 war Neymar noch für den FC Santos aktiv. Dass der Brasilianer das Potenzial besitzt, einer der besten Spieler der Welt zu werden, war sehr früh klar. Nicht nur die verschiedensten Frisuren, sondern auch die extravagante und brasilianisch-spektakuläre Spielweise machten Neymar zu etwas Besonderem. Der Wechsel zum großen FC Barcelona folgte im Jahr 2013 als logische Konsequenz, wo der Linksaußen unzählige Titel, unter anderem den Champions League-Sieg im Jahr 2015, feiern konnte. 


Im Jahr 2017 wurde Neymar durch die unglaubliche Ablösesumme von 222 Millionen Euro zum teuersten Spieler der Geschichte, als er nach Paris wechselte, wo er auch einige nationale Pokale gewann. Die Scorerquote des Stürmers ist unglaublich. In nahezu jedem Spiel kann Neymar treffen, oder ein Tor auflegen. In der Seleção ist der 28 jährige Stürmer seit Jahren ein fester Bestandteil. 102 Einsätze kann er bis heute verbuchen, in denen er 61 Tore beisteuerte und ein Mal den Confed-Cup, sowie Olympisches Gold gewann. Jedoch ist Neymar nicht nur für sein Talent bekannt. Auf dem Platz präsentiert sich der Brasilianer nicht selten unsportlich und auch neben dem Platz musste sich Neymar mit einigen Skandalen auseinandersetzen. Zur Weltspitze gehört der Linksaußen auf jeden Fall. Ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen darf jedoch behauptet werden, dass ohne die Skandale und mit etwas mehr Ehrgeiz deutlich mehr möglich gewesen wäre. Stichwort: Ballon'd'Or.


Die Liste zeigt eindrucksvoll, dass nicht jeder veranlagte Spieler sein Maximum erreichen kann. Talent alleine ist nicht ausreichend, um zur Weltspitze zu stoßen, auch der Wille muss stimmen. Dennoch darf der Fan froh sein, dass man diesen Spielern, mit all ihrer Individualität, zuschauen darf.