Der ​FC Schalke 04 hat in der aktuellen Saison einige Spieler verliehen, viele davon schon direkt zu Saisonbeginn. Die meisten werden wohl (vorerst) zurückkehren, doch wie sieht es dann mit ihrer Zukunft beim S04 aus?


Sebastian Rudy - TSG Hoffenheim

Sebastian Rudy

Im Sommer 2018 verpflichtete Schalke den damaligen Nationalspieler Sebastian Rudy für ganze 16 Millionen Euro vom ​FC Bayern, in der Hoffnung, mit ihm einen Ballbesitz-Fußball etablieren zu können. Diese Verpflichtung stellte sich als teures Missverständnis heraus, sodass er im Sommer per Leihe zur ​TSG Hoffenheim zurückkehren durfte. Diese Leihe endet im kommenden Sommer, die TSG verfügt über eine Kaufoption von etwa sechs Millionen Euro. 


Ein Preis, den die TSG sicherlich stemmen könnte, wenn sie wollte. Das Gehalt des 30-Jährigen wäre dabei schon eher das Problem. Dazu soll es ohnehin eine Ausstiegsklausel im bis 2022 datierten S04-Vertrag geben, wie der kicker berichtete. Zwischen Schalke und Rudy wird es aller Voraussicht nach kein Comeback geben, vor allem nach den seinerseits getätigten Aussagen ("verpasst, mich zu schützen") nicht. Ob er jedoch direkt in Hoffenheim bleibt, oder zunächst zurückkehrt und dann einen anderen Verein findet, ist noch offen. 


Jonas Carls - Viktoria Köln

Jonas Carls

Inmitten der schwierigen Rückrunde, die Schalke in der letzten Saison an den Rand des Abstiegs brachte, durfte Jonas Carls sein Profi-Debüt feiern. Unter Huub Stevens lief er gegen die TSG Hoffenheim auf. Beim S04 hat der 23-Jährige, der zunächst aus der eigenen U23 kam, einen Vertrag bis 2022. Bis zum Sommer ist er an den Drittligisten Viktoria Köln ausgeliehen, wo er ordentlich Spielpraxis sammelt: In allen sieben Partien stand er in der Startelf und über die volle Distanz auf dem Platz, konnte zudem ein Tor und einen Assist beisteuern. 


Im Sommer wird der Linksverteidiger vermutlich zurückkehren und dann - auch je nach Situation um Juan Miranda - näher an den Profikader herangeführt oder erneut verliehen werden. Ein fester Abschied scheint noch nicht bevorzustehen.


Mark Uth - 1. FC Köln

Mark Uth

Nach anderthalb gemeinsamen Jahren bei Königsblau, die weder nach dem Gusto des Vereins noch Mark Uths verliefen, wurde der Stürmer in seine Heimat zum ​1. FC Köln verliehen. Seitdem blüht er regelrecht auf: Vier Tore und vier Assists in sieben Liga-Einsätzen dokumentieren das. Der Effzeh könnte ihn für etwa zehn Millionen Euro fest verpflichten, doch diese Summe wird man ​durch die Coronavirus-Krise nicht stemmen können. Da sich der 28-Jährige in seiner Geburtsstadt Köln sichtlich wohlfühlt, und auch der Verein von ihm profitieren möchte, könnte eine erneute Leihe eine Option sein. 


Uths Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2022, möglich wäre das also. Wichtig wird jedoch die Entscheidung von David Wagner und seinem Trainerteam sein, ob sie erneut mit ihm planen, oder ob man sich neu orientiert. Da man selbst keine großen Ablösesummen aufbringen wird, um Ersatz zu holen, erscheint eine Rückkehr durchaus wahrscheinlich zu sein.


Hamza Mendyl - FC Dijon

FBL-FRA-LIGUE1-DIJON-TOULOUSE

Bei der Personalie Hamza Mendyl dürfte der Ausgang klar sein: Eine Zukunft beim S04 hat der 22-Jährige nicht mehr. In seinem Jahr in Gelsenkirchen ist alleine aufgrund der Disziplinlosigkeiten (Sprach-Unterricht, Arzttermine, usw.) zu viel passiert, als dass man ohne Vorbelastungen zusammenarbeiten könnte. 


Zudem hat man mit Bastian Oczipka langfristig verlängert, Juan Miranda als Leihspieler voraussichtlich bis 2022 und Jonas Carls wird zurückkehren. So wird man versuchen, die damals eigens gezahlten sechs Millionen Euro durch einen Verkauf möglichst weit abdecken zu können. Dijon hat eine Kaufoption für Mendyl - ob diese gezogen wird, steht aber in den Sternen.


Cedric Teuchert - Hannover 96

Cedric Teuchert

Cedric Teuchert wurde bereits im Sommer verliehen, da Schalke keineswegs mit ihm plante. Die Leihe endet ebenfalls im Sommer, doch ​Hannover 96 verfügt laut Bild über eine ​Kaufoption von 1,5 Millionen Euro, die sie zwar gerne noch etwas drücken, aber durchaus ausnutzen wollen. Erste Gespräche diesbezüglich sollen bereits geführt worden sein. David Wagner soll indes kein Fan Teucherts sein. Gut möglich also, dass er direkt in Hannover bleiben wird - ansonsten wird Schalke nach einem anderen Abnehmer suchen.


Ralf Fährmann - Brann Bergen / Norwich City

Ralf Fahrmann

Ralf Fährmann wurde im Sommer verliehen, als die Aussichten auf Einsatzzeiten eher geringfügig aussahen. Alexander Nübel und Markus Schubert sollten Schalke durch die Saison begleiten. Im Sommer kehrt der S04-Keeper wieder zurück, und allem Anschein nach wird man ihn fest einplanen. So könnte es zwischen Fährmann und Schubert den Konkurrenzkampf um den Posten als Nummer eins geben. Dass das blau-weiße Kapitel für den 31-Jährigen bereits geschlossen ist, erscheint derzeit sehr unwahrscheinlich.


Steven Skrzybski und Bernard Tekpetey - Fortuna Düsseldorf

Bernard Tekpetey,Steven Skrzybski

Steven Skrzybski wechselte im Sommer 2018 von ​Union Berlin zu seinem Herzensklub Schalke, wo er seit dem Trainerwechsel jedoch keine Zukunft mehr hat. Seit Saisonbeginn stand er regelmäßig erst gar nicht im Kader, sodass er für die U23 auflief und im Winter zu ​Fortuna Düsseldorf verliehen wurde. Dort traf er auf Bernard Tekpetey, der bereits im Sommer an die Fortuna verliehen wurde, allerdings bis 2021, und nicht wie Skrzybski bis zum Sommer 2020.


Skrzbyski könnte für 1,5 Millionen fest verpflichtet werden, Tekpetey für 2,5 Millionen Euro (S04 mit anschließender Rückkaufoption). Ob Düsseldorf diese Summen bezahlen möchte und bezahlen kann, ist allerdings noch völlig offen und schwer einzuschätzen. Beide haben bisher untergeordnete Rollen gespielt, sodass keine klare Abhängigkeit besteht. Was allerdings feststeht, ist, dass Skrzybski beim S04 wohl keine Perspektive mehr hat. Bleibt er nicht, wird man ihn vermutlich erneut abgeben. Tekpetey bleibt ohnehin vorerst bis 2021 am Rhein.


Nabil Bentaleb - Newcastle United

Nabil Bentaleb

Bei Nabil Bentaleb ist der Fall ebenso deutlich wie bei Hamza Mendyl. Es wird keine zukünftige Zusammenarbeit mehr geben. Seitdem Bentaleb in der Rückrunde vor einem Jahr aussortiert wurde, bemüht sich Schalke um einen festen Abnehmer. Newcastle United hat ihn zu Saisonbeginn ausgeliehen und soll zudem über eine Kaufoption von zehn Millionen Euro verfügen. 


Für den Verein aus der Premier League keine allzu große Summe. Trotzdem ist es fraglich, ob sie den 25-Jährigen behalten wollen. Seine bisherigen Auftritte sollen nicht geglänzt haben, zuletzt saß er auf der Bank. So oder so: S04 wird sich weiterhin um einen festen Abnehmer bemühen. 


Pablo Insua - SD Huesca

Pablo Insua,Raphael Varane

Pablo Insua wird oftmals vergessen. Nach verschiedenen Verletzungen ist er in Huesca gelandet, das eine Kaufoption hat. Die Verbindung zum S04 besteht wohl nur noch formal. Sobald sich die Möglichkeit bietet, wird man sich trennen - allerdings zur Abwechslung nicht im Streit.