Mit Denis Zakaria und Marcus Thuram haben sich in dieser Saison zwei Spieler besonders bei ​Borussia Mönchengladbach hervorgetan. Beide lieferten regelmäßig starke Leistungen ab, sodass es wenig überraschen dürfte, dass beide in der Premier League begehrt sind.


Im System von Gladbach-Trainer Marco Rose spielen Denis Zakaria und Marcus Thuram eine wichtige Rolle. Vor allem Zakaria, der bereits seit 2017 Teil der Mannschaft ist, scheint für den angestrebten Fußball im defensiven Mittelfeld unverzichtbar zu sein. Aber auch der 22-jährige Thuram konnte in seiner Premieren-Saison zeigen, was er kann. Sechs Tore und acht Assists in seinen 25 Bundesliga-Einsätzen sind dafür ein guter Indikator.


Gladbach-Juwelen Zakaria und Thuram im Visier von Liverpool


Dass Zakaria einige große Vereine auf sich aufmerksam gemacht hat, ist längst keine Neuigkeit mehr. Regelmäßig werden ​Manchester United, Tottenham Hotspur und primär der ​FC Liverpool genannt, wenn man über die Zukunft des Schweizers spekuliert. 


Gladbach würde seinen bis 2022 datierten Vertrag gerne verlängern und auch in Zukunft mit dem 23-Jährigen zusammenarbeiten, doch aufgrund der Coronavirus-Krise mussten auch die Fohlen ​sämtliche Vertragsgespräche vorerst aussetzen. Währenddessen dürften die Klubs aus der Premier League weiterhin ihre Finger nach dem Nationalspieler ausstrecken. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-FRANKFURT

Denis Zakaria ist im Spiel von Marco Rose ein elementarer Bestandteil des Mittelfelds



Nun soll auch Thuram ins Visier von Liverpool geraten sein, berichtet der Gladbach-Blog ​GladbachLIVE. Es heißt, die Reds sollen bereits einen möglichen Transfer für den kommenden Sommer prüfen. Trotz der aktuell angespannten Lage im Fußball, auch finanziell, hätte der Tabellenerste aus England theoretisch die Möglichkeiten, die zwei wohl angestrebten Verpflichtungen von Thuram und Zakaria zu vollziehen.


Der junge Franzose, der erst im vergangenen Sommer für etwa neun Millionen Euro von EA Guingamp kam, hat einen Vertrag bis 2023 und wird derzeit mit einem Marktwert von 28 Millionen Euro beziffert. GladbachLIVE schätzt eine etwaige Ablösesumme auf etwa 50 Millionen Euro aufwärts ein. 


Zakaria dürfte noch teurer werden: Auch wenn er ein Jahr weniger in seinem Arbeitspapier hat, so beinhaltet dieses keine Ausstiegsklausel. Sportdirektor Max Eberl, der diesen Vertrag so bald wie möglich ausbauen möchte, könnte also für die Elf vom Niederrhein verhandeln oder ein Transfergesuch auch ablehnen. 

Lars Stindl, Raffael, Marcus Thuram, Denis Zakaria

Markenzeichen Eckfahnen-Jubel: Eine erfolgreiche erste Saison für Marcus Thuram



Auch wenn Mönchengladbach als Verein auf solch hohe Ablösesummen angewiesen ist, ​womöglich gerade jetzt in der aktuellen Krise, so wird man vermutlich von einem Verkauf im nächsten Sommer absehen wollen. Es ist deutlich zu erkennen, wie wichtig sie für die bisher erfolgreiche Saison waren und welch Stellenwert ihnen beigemessen wird. Bei ähnlichen Leistungen in der nächsten Saison könnte man abschließend guten Gewissens wohl noch mehr Geld fordern.