Am vergangenen Wochenende hat die sogenannte "Bundesliga Home Challenge" ihren Auftakt mit FIFA-Partien unter vielen Erst- und Zweitligisten gefeiert. ​Schalke 04 präsentierte heute Kultcoach Huub Stevens als neuen FIFA-Trainer des S04-eSports - natürlich mit einem Augenzwinkern versehen.


Mit der "Bundesliga Home Challenge" ersetzt der virtuelle Fußball das derzeit besonders große Bedürfnis nach der schönsten Nebensache der Welt. Verschiedene Profispieler einiger deutscher Erst- und Zweitligisten treten oftmals mit einem E-Sportler im FIFA-Spiel gegeneinander an, während die Duelle gestreamt werden. 


Stevens als FIFA-Trainer vorgestellt: "Ich freue mich, wieder auf Schalke zu sein"


Nach dem ersten Spieltag am vergangenen Wochenende wird es am nächsten Wochenende wieder einige Partien geben. Wie Schalke 04 am Mittwochmittag bekannt gab, wird Huub Stevens ab sofort die Aufgabe als FIFA-Trainer für Königsblau übernehmen. Der Jahrhundert-Coach, der mit den Knappen zahlreiche schöne, erfolgreiche oder schlicht emotionale Momente gefeiert hat, richtete sich sogar höchstpersönlich mit einer Videobotschaft an die blau-weißen Anhänger.

Während sich der eine oder andere Twitter-Nutzer noch die Augen rieb und über den Sinn eines FIFA-Trainers nachdachte, ahnten andere schon: Es handelte sich natürlich um einen kleinen Aprilscherz, bei dem Stevens überzeugend mitspielte. Somit müssen sich Nassim Boujellab und E-Sportler Tim Latka, die Schalke im virtuellen Wettbewerb bereits erfolgreich vertreten haben (3:1 und 1:0), auf eine "Die Null muss stehen"-Rede gefasst machen.


Dieser Wettbewerb und die einzelnen Spiele haben sich schon jetzt großer Beliebtheit erfreut. Am nächsten Spieltag, der sich von 15:30 Uhr am Samstag bis um 20:30 Uhr am Sonntag erstreckt, ​nehmen mittlerweil​e ganze 29 Mannschaften teil, die aus den Profivereinen bestehen. 


Zudem wird ein eigens gebildetes Schiedsrichter-Team gegen ​Boru​ssia Mönchengladbach spielen, in dem Deniz Aytekin und Daniel Schlager für die Unparteiischen antreten werden. Zu sehen gibt es die Partien auf den Youtube-Kanälen der Bundesliga und der Virtual Bundesliga, einige Vereine richten auch eigene Streams aus.