​Momentan ist Martin Ödegaard noch an Real Sociedad San Sebastian verliehen und spielt dort groß auf. Der Norweger erzielte für die Basken in dieser Saison in ​La Liga und Copa del Rey bereits sieben Tore und gab dazu acht Vorlagen. Zur kommenden Spielzeit wird er bei ​Real Madrid zurückerwartet - und die Anzeichen verdichten sich, dass ein Star für ihn aus der Mannschaft weichen muss.


Bereits als 16-Jähriger wurde der bis dahin in seiner norwegischen Heimat aktive Martin Ödegaard 2015 für vier Millionen Euro vom spanischen Weltklub Real Madrid verpflichtet. Eine Investition in die Zukunft sollte er sein und darum wurde er nach zwei Jahren in der zweiten Mannschaft erst in die Niederlande zum SC Heerenveen und zu Vitesse Arnheim verliehen, ehe er zur laufenden Saison bei Real Sociedad San Sebastian Spielpraxis auf höherem Niveau sammeln sollte.


Nachdem es für Ödegaard in Heerenveen eher mau lief, deutete er seine Klasse in Arnheim an - in 39 Spielen schoss er elf Tore und gab zwölf direkte Vorlagen. Sein Auftritt bei "La Real" in der aktuellen Spielzeit bestätigt seine ansteigende Tendenz und so ist es logisch, dass Madrid fünf Jahre nach seiner Verpflichtung ihm endlich einen Kaderplatz in der ersten Mannschaft frei machen wird - doch dafür muss ein anderer gehen.


James vor der Wahl - Aussitzen oder Gehen


Der ​Kolumbianer James Rodríguez steht in Madrid jetzt schon auf dem Abstellgleis, denn nach dem Ende seiner Leihe zum ​FC Bayern München machte er, auch verletzungsbedingt, gerade einmal 13 Pflichtspiele für die Königlichen - nur drei davon über die volle Distanz. Laut der spanischen AS wird Madrid zur nächsten Saison definitiv mit Ödegaard planen und deshalb  James nahe legen, sich nach einem neuen Klub umzusehen.

Levante UD v Real Madrid CF  - La Liga

Muss sich Gedanken um seine Zukunft machen - James


Der Vertrag des Ex-Bayern in Madrid läuft nur noch bis 2021, somit steht er jetzt vor der Wahl, entweder einen neuen Arbeitgeber zu finden oder seinen Vertrag auf der Tribüne zu Ende zu sitzen. Denn einen unzufriedenen James wird Zinedine Zidane nicht einen der wertvollen Kaderplätze anbieten, zumal der Franzose jetzt schon nicht der größte Fan des Kolumbianers sein soll und Ödegaards Hauptaufgabenfeld ebenfalls im zentralen offensiven Mittelfeld liegt.


Möglicherweise bringt der Norweger sogar einen Titel mit nach Madrid, denn - wann immer das Finale der diesjährigen Copa del Rey ausgetragen wird - Real Sociedad steht im Pokal-Endspiel gegen Athletic Bilbao. Pikanterweise warf Ödegaards Mannschaft den Favoriten Real Madrid bereits im Viertelfinale mit 4:3 im Bernabéu aus dem Wettbewerb, einer der Torschützen - Martin Ödegaard.