​Am morgigen Mittwoch wollte ​Bayer Leverkusen eigentlich wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. Nach zweiwöchiger "Heimgymnastik" sollten die Spieler endlich wieder auf den Platz, doch wie es aussieht, trifft man sich vorerst nur, um den weiteren Ablauf zu besprechen. Zudem wird erwartet, dass bei dem Treffen ebenso die Höhe des Gehaltsverzichts der Profis ausgehandelt wird.


Wie der Athletiktrainer von Bayer Leverkusen, Schahriar Bigdeli, gegenüber dem kicker erklärte, wäre es wichtig, die individuelle Trainingsgestaltung der Spieler nicht länger als zwei Wochen umzusetzen, da sonst der "Substanzverlust in Sachen Schnelligkeit und Explosivität zu groß" werde. Ob die Verantwortlichen diesem Rat nun folgen, besprechen sie nach Angaben des Fachblattes morgen mit der Mannschaft. 


Zusätzlich werde die Höhe des Gehaltsverzichts der Profis ausgehandelt.


Bereitschaft der Spieler zum Verzicht ist vorhanden


Nachdem 90min bereits über ​Bayers Haltung gegenüber der Anfrage der Sportschau berichtet hat, ​scheint sich der Werksklub nun klarer positionieren zu wollen. Denn während die ersten Aussagen zur Thematik noch sehr vage waren, hat der Kapitän Lars Bender laut kicker nun ein Machtwort gesprochen.

FC Bayern Muenchen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Bestätigt die Bereitschaft der Mannschaft zum Verzicht - Kapitän Lars Bender



Demnach soll Bender bereits in der vergangenen Woche im Gespräch mit Rudi Völler "die grundsätzliche Bereitschaft der Mannschaft, Teile ihres Gehalts nicht zu beanspruchen" mitgeteilt haben. In welcher Höhe dies geschehen wird, verhandele man morgen. 


Wieso man es, ähnlich wie ​Borussia Dortmund, nicht schafft, in der jetzigen Situation für zeitnahe klare Aussagen im Bezug auf das offentlichkeitswirksame Thema Gehaltsverzicht zu sorgen, bleibt wohl auch ein Betriebsgeheimnis.