​Oscar Wendt gehört beinahe schon zum Inventar bei ​Borussia Mönchengladbach. 214 Einsätze für die Fohlen in der ​Bundesliga und insgesamt 268 Spiele im Dress der Borussia machten ihn zum Gladbacher Rekord-Ausländer. Im kommenden Sommer läuft sein Vertrag aus und eine Verlängerung galt lange Zeit als sehr unwahrscheinlich. Doch die aktuelle Situation um die Corona-Pandemie könnte jetzt einem Verbleib in die Karten spielen.


So berichtet die Bild, dass aufgrund des sich schwierig gestaltenden Transfersommers die Chancen für Oscar Wendt auf ein weiteres Jahr bei der Borussia erheblich gestiegen sind. Denn einen teuren Neuzugang als Alternative oder Konkurrenz zu Ramy Bensebaini wird Max Eberl voraussichtlich nicht präsentieren können.


Wendt: "Ich habe die Fitness eines Wikingers"


Wendt selbst bestätigte immer wieder, gerne noch in Gladbach bleiben zu wollen. Die nötige Fitness bringe er selbst mit 34 Jahren noch mit: "Ich habe die Fitness eines Wikingers. Und nach wie vor Lust, jedes Spiel zu machen. Rotation habe ich noch nie gemocht. Und der Konkurrenzkampf auf der linken Seite mit Ramy Bensebaini tut uns beiden sehr gut", ließ Wendt gegenüber der Bild verlauten.

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-MOENCHENGLADBACH

Konnte sich stets auf seinen Schweden verlassen - Marco Rose



Sollte die Borussia tatsächlich keinen Ersatz für den Schweden verpflichten können, dann würde man auf der Position des Linksverteidigers nur mit Bensebaini und dem jungen Andreas Poulsen, der von einer Leihe aus Wien zurückkehren wird, in die nächste Saison gehen. Eine Weiterbeschäftigung Wendts wäre somit anzuraten.