​Auf der Suche nach vielversprechenden Talenten ist ​RB Leipzig offenbar in Spanien fündig geworden. Medienberichten zufolge signalisieren die Roten Bullen Interesse an Pablo Perez. Der 19-jährige Linksverteidiger wechselte im vergangenen Sommer in die Nachwuchsabteilung des FC Sevilla. 


RB Leipzig hat sich in den letzten Jahren mit zahlreichen jungen Spielern verstärkt, die beim aktuellen Tabellendritten der ​Bundesliga eine hervorragende Entwicklung genommen haben. Beste Beispiele hierfür sind ​Dayot Upamecano, Ibrahima Konaté und Christopher Nkunku, die mittlerweile auch bei einigen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel stehen.


Mit Perez haben die Sachsen angeblich den nächsten Youngster im Visier. Der Sportzeitung Estadio Deportivo zufolge wird der Linksverteidiger bereits seit einigen Monaten intensiv beobachtet. Seit dieser Saison läuft der Spanier für die U19 von Sevilla auf. Die Andalusier hatten den Linksfuß im vergangenen Sommer von AD Nervion verpflichtet. Zum Profidebüt reichte es für Perez allerdings noch nicht.


Debüt für die spanische  U19

Dank seiner guten Auftritte in der Hinrunde durfte sich Perez Mitte Januar über sein Debüt für die spanische U19 freuen. Für den 19-Jährigen war es zugleich das erste Länderspiel seiner noch jungen Karriere. Der Linksfuß gilt als großes Talent, weshalb RB Leipzig sicherlich nicht der einzige namhafte Interessent sein dürfte. 


Mit ​Angelino haben die Sachsen erst im Januar einen spanischen Linksverteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige ist bis zum Saisonende von ​Manchester City ausgeliehen und darf sich dem Vernehmen nach Hoffnungen auf eine feste Verpflichtung machen.