Beim ​SV Werder Bremen lautet die Devise - wie im Song "Wir sind Werder Bremen" gesungen - "Hier werden Stars gemacht und nicht gekauft". Dennoch griffen auch die Hanseaten das ein oder andere Mal etwas tiefer in die Tasche. 90min präsentiert die zwölf teuersten Verpflichtungen in der Vereinshistorie des Bundesligisten. 


1. Davy Klaassen

Davy Klaassen

Mit einer Ablösesumme von 13 Millionen Euro katapultierte sich der im Sommer 2018 vom FC Everton gewechselte Niederländer erst vor kurzem auf Rang eins der teuersten Werder-Zugänge. Obwohl der Mittelfeldmann in der aktuellen Saison ein wenig ins Straucheln geriet, zahlt sich sein Transfer aufgrund seines robusten Spielstils und seiner unglaublichen Präsenz unterm Strich aus. Klaassen gehört schon jetzt zu den ​zehn besten Mittfeldspielern des Klubs seit der Jahrtausendwende.


2. Marko Marin

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Zu seinen besten Zeiten bezeichnete man ihn als den "Deutschen Messi". Nach seiner dreijährigen Spielzeit für Werder mutierte Marin zum wahren Reisegott: Bei elf verschiedenen Klubs in neun verschiedenen Ländern stand der mittlerweile 31-jährige Wirbelwind unter Vertrag. Werder war dabei gerade einmal seine dritte Station. Im Sommer 2009 kam Marin für 8,5 Millionen Euro von ​Borussia Mönchengladbach nach Bremen. 


3. Milot Rashica

Milot Rashica

Neben Klaassen ist Rashica der zweite, noch aktive Werder-Spieler, der zu den Mega-Deals des Klubs zählt. Medienberichten zufolge legten die Verantwortlichen zwischen 7 und 8 Millionen Euro für den kosovarischen Flügelflitzer auf den Tisch. In eineinhalb Jahren konnte 'The Rocket' seinen Marktwert verfünffachen. Mittlerweile steht Rashica so hoch im Kurs, dass ein Verbleib über den Sommer hinaus unrealistisch erscheint. 


4. Carlos Alberto

Real Madrid's Brazilian defender Pepe (R

Der 7,8 Millionen Euro teure Carlos Alberto reiht sich nicht nur in das Ranking der teuersten Zugänge ein, sondern fällt auch unter die Kategorie "​Die größten Sommer-Flops der Werder-Geschichte". Als der Brasilianer 2007 den Schritt von Corinthians über den Atlantik an die Weser wagte, versprach man sich deutlich mehr als fünf Einsätze im grün-weißen Trikot. Seine rätselhaften Schlafprobleme und Trainingsprügeleien sorgten für das größte Aufsehen.  


5. Wesley

FC Twente Enschede player Wout Brama (R)

Nur bedingt besser war Albertos Landsmann Wesley, der im Sommer 2010 für 7,5 Millionen Euro vom FC Santos zu Werder wechselte. Nicht einmal zwei Jahre später schickte man den zentralen Mittelfeldmann nach 31 Spielen, zwei Toren und gerade einmal vier Vorlagen für immerhin sechs Millionen Euro zurück nach Brasilien. Sein bekannter Jubel mit der Kamera eines Fotografen dürfte dem ein oder anderen Werder-Fan im Gedächtnis geblieben sein. 


6. Max Kruse

Max Kruse

Bei ​Kruse haben sich die investierten 7,5 Millionen Euro auf den letzten Cent ausgezahlt. Mit ihm kam der Erfolg, nach ihm der Misserfolg. Man träumte von Europa. Kruse ging voran - als Leader und Kapitän. Sein ablösefreier Abgang im vergangenen Sommer tut dem SV Werder sichtlich weh. 


7. Marko Arnautovic

FILES - Picture taken on December 7, 201

Arnautovic sorgte auf und neben dem Platz für eine Menge Aufsehen. Bei seiner Verpflichtung in Höhe von 6,2 Millionen Euro im Sommer 2010 galt der Österreicher als Riesen-Talent für die Offensive. Seine Performance war dabei wochenabhängig. Insgesamt lief der "Bad-Boy" 84 Mal für die Bremer auf, ehe es den Stürmer für magere 2,6 Millionen Euro in die ​Premier League zog. 


8. Diego

Werder Bremen's Brazilian midfielder Die

6 Millionen Euro kostete der brasilianische Wirbelwind Diego im Sommer 2006. Er verzückte die gesamte ​Bundesliga mit seinem starken Spielstil, seiner unglaublichen Leichtigkeit sowie Toren und Assists. Unvergessen bleibt dabei sein ​Tor des Jahres 2007, als der Zehner aus 62,6 Metern zum 3:1-Heimerfolg gegen Alemannia Aachen traf. Nach ​drei bewegenden Jahren im Werder-Dress wechselte er für 27 Millionen Euro zu ​Juventus Turin und ist damit bis heute der teuerste Abgang der Vereinshistorie. 


9. Eljero Elia

Friendly - Werder Bremen v Fulham

Bei Juventus Turin war er gescheitert, dennoch nahm Klaus Allofs 5,5 Millionen Euro in die Hand um Linksaußen und Ex-​HSV-Profi Elia zu verpflichten. Auch bei den Grün-Weißen blieb der Niederländer hinter seinen Erwartungen. Fünf Tore und acht Vorlagen nach drei Jahren sind seine mickrige Ausbeute. Im Sommer 2015 ging es für ihn ablösefrei in die Eredivisie zu Feyenoord. 


10. Torsten Frings

Werder Bremen's midfielder Torsten Fring

Nach zwei Abstechern beim ​BVB und den ​Bayern kehrte Mittefeldmaschine Frings nach dreijähriger Abstinenz zurück zum SVW. 5 Millionen Euro kostet die Rückholaktion, die den einstigen Nationalspieler zu alter Stärke brachte.


11. Miroslav Klose

Werder Bremen's striker Miroslav Klose (...

Ebenfalls 5 Millionen Euro investierten die Bremer nach dem Double-Sieg 2004 in Miro Klose. In seiner zweiten Saison ballerte sich der abgezockte Mittelstürmer zum Torschützenkönig. 2006 wurde er Deutschlands Fußballer des Jahres. Danach klopften selbstverständlich die Bayern an. Nach erfolgreichen Jahren zog es den Torjäger 2007 für 14 Millionen Euro an die Isar. 


12. Özil

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

Bereits 5 Millionen Euro kosteten den Bremern die Dienste des erst 19 Jahre jungen Talents Özil aus der ​Schalker Knappenschmiede im Jahr 2008. Auch der Deutsch-Türke nutzte den SV Werder als Sprungbrett zur großen Fußballbühne und wechselte zwei Jahre später für 18 Millionen Euro zu ​Real Madrid. Mit seinem Tor im Pokalfinale 2009 gegen ​Bayer 04 Leverkusen bescherte er dem SVW den sechsten und bis dato letzten DFB-Pokal-Sieg der Klubgeschichte. 


* Alle Ablöse-Angaben stammen vom NDR und basieren auf übereinstimmenden Medienberichten