​Zwischen dem 1. FC Köln und Hannover 96 könnte es im Sommer ein Tauschgeschäft geben. Es geht um Jannes Horn und Linton Maina.


Im Sommer 2017 überwies der ​1. FC Köln stolze sieben Millionen Euro an den ​VfL Wolfsburg, um Jannes Horn unter Vertrag nehmen zu können. Der Linksverteidiger zählt damit zu den teuersten Einkäufen der Geißböcke überhaupt - doch überzeugen konnte Horn beim Effzeh nicht.

Jannes Horn

Beim Effzeh kam Horn nicht in Tritt - in Hannover läuft es besser



Daher entschieden sich die Kölner im vergangenen Sommer dazu, den 23-Jährigen wieder abzugeben. Hannover 96 schlug zu, sicherte sich den Linksfuß vorerst auf Leihbasis. Bei den Niedersachsen kam Horn in dieser Saison wieder in Fahrt, ​weshalb die 96er den Linksverteidiger am Saisonende fest verpflichten möchten. Das Problem: Die Vereinskassen am Maschsee sind leer.


1. FC Köln an Linton Maina interessiert


Der Kölner Express berichtet, dass es daher Überlegungen in der Domstadt gibt, einen Tauschdeal mit den Hannoveranern einzugehen, in dem man Horn einbauen kann. Laut dem Boulevardblatt ist der 1. FC Köln an Hannovers Hoffnungsträger Linton Maina interessiert, der sämtliche deutsche U-Nationalteams durchlaufen hat und als großes Talent gilt.


Da Maina in ​Hannover noch bis 2022 unter Vertrag steht, wäre ein Transfers des Rechtsaußen relativ kostspielig. Mit Horn hätten die Kölner jedoch die richtige "Tauschmasse", um den Preis des 20-jährigen Maina zu drücken. 


Maina auch in England begehrt


Bei transfermarkt.de wird Mainas Marktwert auf sieben Millionen Euro geschätzt, Horn ist zwei Millionen Euro wert. Bliebe am Ende eine Differenz von fünf Millionen Euro, die der Effzeh neben Horn für das Hannover-Juwel auf den Tisch legen müsste.


Aber Achtung: Laut Express soll es für Maina in den vergangenen Wochen auch "belastbare Offerten" aus England gegeben haben. Mit den finanzstarken Klubs von der Insel könnten die Kölner kaum mithalten.