Drei Identifikationsfiguren, drei offene Zukunftsfragen: Wie geht es weiter mit Neuer, Alaba und Müller? Beim FC Bayern würde man mit dem Trio gerne verlängern - aber nicht um jeden Preis.


​Die Personal-Spekulationen beim ​FC Bayern sind im vollen Gang. Derzeit wird vor allem über die Zukunft der Spieler diskutiert, deren Verträge im Sommer 2021 auslaufen. Allen voran die Arbeitspapiere von Manuel Neuer, David Alaba und Thomas Müller: Führungsspieler und Identifikationsfiguren beim Rekordmeister.


Müller soll zwei Jahre verlängern - Interesse aus der Premier League


Während viele Zeichen weiterhin auf einen Abschied von Alaba deuten und bei Neuer die Verhandlungen bedrohlich stocken, soll man mit Müller auf einem guten Weg sein. Wie der kicker berichtet, haben sich beide Parteien bei einem ersten Treffen auf die Länge des neuen Kontrakts geeinigt. Müller soll einen neuen Zweijahresvertrag unterschreiben, die finanziellen Rahmenbedingungen müssen allerdings noch verhandelt werden.


Der 30-Jährige will mit Sicherheit auch weiterhin zu den Topverdienern der Mannschaft gehören. Konkurrenz soll laut kicker aus England kommen. Interesse aus der Premier League soll es geben - um welche Klubs es sich dabei konkret handelt, ist nicht bekannt.


Weiter verfahrene Situation bei Neuer: FCB-Kapitän will Fünfjahresvertrag


Bei Manuel Neuer ist die Lage komplett anders:​ Hier gibt es weiterhin Uneinigkeit hinsichtlich der Laufzeit des neuen Vertrages. Der Klub möchte um zwei weitere Jahre verlängern, dem aktuellen Kapitän schwebt gar ein neuer Vertrag über fünf Jahre vor. Dann wäre Neuer 39 Jahre alt - und würde wohl, ähnlich wie zuvor Oliver Kahn, seine Karriere nach Ablauf des Vertrages beenden. 

Manuel Neuer

Hohe Wertschätzung für Alaba - aber...


​Auch bei David Alaba gibt es weiter Unstimmigkeiten. Der Österreicher flirtet heftig mit einem Abgang, eine Verlängerung beim FC Bayern soll vor allem am Finanziellen stocken. Der Klub soll Alaba noch einmal klar gemacht haben, dass er ein zentraler Baustein des Mannschaft sei. Von Trainer Hansi Flick erfährt er ohnehin eine hohe Wertschätzung. 

David Alaba


FC Bayern Credo: Vernunft vor Irrsinn


Insgesamt scheint der Ausgang der Verhandlungen vor allem bei Neuer und Alaba noch komplett offen zu sein. Bei Müller dürften die Zeichen dagegen auf einen Verbleib bei seinem Jugend- und Herzensklub liegen. Bei allen drei Spielern habe man sich beim FCB aber auf eine klare Marschroute festgelegt: Vernunft vor (finanziellem) Irrsinn!


Laut kicker hätten sich die Verantwortlichen darauf festgelegt, die Stars eher ziehen zu lassen, anstatt sich zu "irrsinnigen Aktionen" verleiten zu lassen. Gerade in den aktuell sehr unsicheren Zeiten. Die Frage bleibt am Ende nur, was der größere (finanzielle) Schaden wäre: Vertragsverlängerungen mit dem Trio zu Top-Konditionen oder ablösefreie Abgänge, die man wiederum kostspielig ersetzen müsste. Gerade bei Alaba wäre es dann wohl aus kaufmännische Sicht deutlich ratsamer, in diesem Sommer noch einen guten Preis auf dem Transfermarkt zu erzielen.