Laut Karl-Heinz Rummenigge liegen die Transferplanungen des FC Bayern vorerst auf Eis, dennoch werden die Münchner mit zahlreichen Spielern in Verbindung gebracht. 90min fasst die jüngsten Gerüchte noch einmal zusammen.


Perisic als Verhandlungsmasse?


Die italienische Tuttosport will erfahren haben, dass Inter Mailand zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will - denn einerseits ist Ivan Perisic an den FC Bayern verliehen, andererseits soll Antonio Conte ein Auge auf Mittelfeldspieler Corentin Tolisso geworfen haben, der bei den Bayern wiederum auf dem Abstellgleis steht. Da die Münchner sich vorstellen können, Perisic langfristig zu binden, erwägen die Nerazzurri offenbar, den kroatischen Nationalspieler als Verhandlungsmasse in den Transfer einzubinden. Ziel sei, die kolportierte Ablösesumme über 35 Millionen Euro zu drücken.

​​Es wäre zumindest nicht ausgeschlossen, dass die Verantwortlichen solch einem Deal zustimmen. Ein Verbleib von Perisic ist durchaus vorstellbar, hinter den gesetzten Flügelspielern Serge Gnabry und Leroy Sané erweist er sich als zuverlässiger Backup, der seinen Platz auf der Ersatzbank professionell annimmt. Um Tolisso halten sich Gerüchte um einen Wechsel in die Serie A, neben Inter werden Juventus Turin und Napoli ​als potentielle Abnehmer gehandelt. Transfergerüchten aus Italien sollte man aber nur bedingt vertrauen.


Angebliches Interesse an Nico Melamed


Einer der wenigen italienischen Transfer-Experten ist Gianluca Di Marzio. Der Reporter von Sky Italia behauptete vor wenigen Tagen in seinem Blog, dass die Bayern Nico Melamed beobachten sollen. Der 18 Jahre junge Mittelfeldspieler sammelt bei der zweiten Mannschaft von Espanyol Barcelona Spielpraxis, durfte im September aber schon bei den Profis mitspielen. Demnach seien auch Real Madrid, der FC Barcelona und der FC Chelsea an Melamed interessiert, dessen Ausstiegsklausel acht Millionen Euro betragen soll. Es bleibt abzuwarten, ob dieses Gerücht - wie viele andere auch - wieder im Sand verweht oder sich bewährt. 


Bayern bei Luiz Felipe in der Pole Position?


Derweil wurde Luiz Felipe von Lazio Rom mit einem Wechsel an die Isar in Verbindung gebracht. Der Innenverteidiger steht bis 2022 beim Tabellenzweiten der Serie A unter Vertrag, der Klub will offenbar bis 2025 verlängern. Laut dem italienischen Portal lalaziosiamonoi steht Felipe in Barcelona und München auf dem Zettel, wie Don Balon behauptet, seien die Bayern in der Pole Position. So könne sich Felipe wegen der aktuellen Lage einen Wechsel in die Bundesliga vorstellen. 

Luiz Felipe Romas

Allerdings dürfte erst nach einem neuen Innenverteidiger gefahndet werden, wenn klar ist, was aus David Alaba wird. Der Abwehrchef von Hansi Flick hat seinen 2021 auslaufenden Vertrag noch immer nicht verlängert, ein Verbleib ist ebenso vorstellbar wie ein Wechsel. 


Dest-Transfer wackelt


Klar ist, dass im Sommer ein neuer Rechtsverteidiger kommen dürfte. Real-Leihgabe Alvaro Odriozola hat bislang keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, die Spur soll daher zu Sergino Dest führen. Dem niederländischen Fußballmagazin ​Voetbal International zufolge soll der Transfer aber wackeln. Demnach erwäge Ajax Amsterdam, den 19-Jährigen noch ein Jahr zu halten. Schon im Winter sollen die Bayern angeklopft haben, mit einem Angebot über 20 Millionen Euro aber auf taube Ohren gestoßen sein. Es scheint, als würde Ajax versuchen, die größtmögliche Summe im Transferpoker herauszuschlagen.