​Als ​BVB-Flop hat sich Jeremy Toljan bei UD Sassuolo in Italien mittlerweile einen Namen gemacht und das Interesse anderer Klubs geweckt. Trotzdem ist eine Rückkehr nach Dortmund nicht ausgeschlossen.


24 Pflichtspiele hat Jeremy Toljan für UD Sassuolo in dieser Spielzeit absolviert und dabei immerhin drei Scorerpunkte gesammelt, über seine guten Leistungen haben wir bereits vor einigen Wochen ​ausführlich berichtet. Als Stammspieler auf der rechten Abwehrseite ist Toljan durchaus ein Kandidat für einen Verbleib bei Sassuolo, wenn die Italiener die Kaufoption in Höhe von fünf Millionen Euro ziehen.


Für den Fall, dass sich sein aktueller Klub dagegen entscheidet, hat der 25-Jährige aber noch eine andere Option, um in Italien zu bleiben: Nach Informationen der Bild ist die AS Rom an einer Verpflichtung Toljans interessiert. Schon 2017 sollen die Römer am damaligen Hoffenheimer dran gewesen sein, verpflichteten dann aber Aleksandar Kolarov und Toljan wechselte schließlich zum BVB.

Jeremy Toljan,Rolando Mandragora

Jeremy Toljan ist als Rechtsverteidiger bei Sassuolo gesetzt


Auch eine Rückkehr zum eigentlichen Arbeitgeber ist weiterhin nicht ausgeschlossen. Die Corona-Pandemie hat in Italien bisher noch wesentlich fatalere Auswirkungen als in Deutschland, an einen weiteren Spielbetrieb ist in der ​Serie A in der nächsten Zeit ist nicht zu denken. Dementsprechend könnten den Klubs schlicht die finanziellen Mittel fehlen, um Toljan fest beziehungsweise überhaupt zu verpflichten - und momentan haben die Klubs natürlich ganz andere Baustellen.


Somit könnte Toljan zur kommenden Saison wieder zum Kader des BVB gehören. Bei einer Rückkehr Achraf Hakimis zu ​Real Madrid wird Toljan bei den Schwarz-Gelben vielleicht nochmal eine Chance bekommen, schließlich läuft auch der Vertrags des Routiniers Lukas Piszczek aus und gute Außenverteidiger gibt es nicht wie Sand am Meer. Toljan ist noch bis 2022 an die Dortmunder gebunden.