​Bei ​Real Madrid bahnt sich zur nächsten Saison der längst fällige Umbruch an. Seit Cristiano Ronaldo den Topklub aus ​La Liga verließ, stagnierte Real in seiner Leistung und gerade international hinkt man auf kurze Sicht anderen Vereinen deutlich hinterher - steht man doch in der ​Champions League erneut vor dem frühen Aus. Um endlich eine Verjüngungskur einzuleiten, plant man für dieses Jahr eine Transferoffensive, allerdings müssen dafür einige Topstars und Bankdrücker verkauft werden. 90min zeigt die fünf prominentesten Opfer des angestrebten Umbruchs.


​Zinedine Zidane bekam vor kurzen eine Garantie für seine Weiterarbeit als Trainer von Real Madrid ausgestellt, doch um gerade in der Königsklasse weiter mithalten zu können, muss der Kader zwingend aufgefrischt werden. Neben den diskutierten Abgängen von Luka Jovic und Nacho Monreal, wird es laut der spanischen AS auch fünf sehr prominente Spieler treffen.


90min zeigt die Streichkandidaten der Madrilenen in der Übersicht und stellt mögliche Alternativen vor.


1. Gareth Bale

Gareth Bale,Zinedine Zidane

​Dass der Waliser Gareth Bale schon länger mit einem Abgang liebäugelt, weil er und Zinedine Zidane nie wirklich auf einen Nenner kamen, ist weithin bekannt. Der einstige Rekordeinkauf mutierte immer mehr zum Bankdrücker und mannschaftlichen Außenseiter. Als mögliche Nachfolger geistern die Namen Leroy Sanè und Kylian Mbappe durch das Bernabéu.


2. Lucas Vazquez

Lucas Vazquez

​In seinen fünf Jahren in Madrid schaffte Lucas Vazquez nie wirklich den Durchbruch. Über den Talentstatus ist der mittlerweile 28-Jährige auch weit hinaus und so wäre sein Abschied nachvollziehbar. Sein Nachfolger könnte aus der Bundesliga kommen, denn Jadon Sancho steht bei Real auf der Liste.


3. Marcelo

Marcelo

Die Topfrisur der Madrilenen hat seinen Stammplatz als Linksverteidiger bereits an Ferland Mendy verloren. Der 31-jährige Marcelo gehört zu den Topverdienern und würde bei einem Verkauf finanziellen Spielraum schaffen. Wenn man den ​Gerüchten glauben schenken darf, dann ​flirtet Real bereits mit David Alaba vom ​FC Bayern.


4. James Rodríguez

James Rodriguez

Auch der Kolumbianer James hat keine Zukunft bei Real, baut Zidane doch kaum auf den 28-Jährigen. Zudem würde mit ihm auch ein Topverdiener die "Königlichen" verlassen und somit die Kasse entlasten. Angeblich hat Real für das offensive Mittelfeld ein Auge auf Kai Havertz von ​Bayer Leverkusen geworfen. 


5. Luka Modric​

Luka Modric

Ja, auch der 34-jährige Stratege Luka Modric steht laut der AS vor seinem Abschied aus Madrid. Sein hochdotierter Vertrag läuft noch bis 2021 und eine Verlängerung ist ausgeschlossen. Neben frei werdenden Mitteln durch Einsparung seines fürstlichen Gehalts, könnte Real in diesem Sommer zusätzlich noch eine Ablösesumme generieren. Als Alternative wird der erst 17-jährige Franzose Eduardo Camavinga von Stade Rennes gehandelt. Sicherlich ein Einkauf für die Zukunft, zumal Real mit Fede Valverde, Toni Kroos und Casemiro noch über genug Glitzer in der Zentrale verfügt.