Haaland ist das Phänomen der Bundesliga und der Senkrechtstarter in Europa. Er ist erst im Winter zumBVB gestoßen und wird nun schon wieder mit allerhand Top-Clubs in Verbindung gebracht. Das leidige Thema, welches sich in BVB-Kreisen dauerhaft wiederholt. Das Talent kommt, spielt großartig auf, wird mit Gerüchten in Verbindung gebracht - und geht. Die BVB-Ära von Erling Haaland soll sich aus Dortmunder Sicht derweil noch möglichst lange ziehen. Hier gibt es den aktuellen Stand rund um den bulligen Norweger.


Seine Statistiken in dieser Saison sind der helle Wahnsinn, sie gleichen den Werten von Akteuren wie Cristiano Ronaldos oder Lionel Messi. Haaland schlug im Pott ein wie eine Bombe.


​Pflichtspiele (BVB)Tore ​Vorlagen​
​1112​​2

​In der Hinrunde schoss er in Österreich für RB Salzburg ebenfalls alle Netze kaputt. Immer präsent vor dem Tor und nahezu unaufhaltbar - so beeindruckte der blonde Bomber ganz Europa.


​Pflichtspiele (RB)ToreVorlagen​
​2729​2​


​Dass solche Quoten Begehrlichkeiten wecken und Gerüchte heraufbeschwören würden, ist logisch, allerdings darf man sich nicht immer weiter hochschaukeln. Jedes Gerücht sollte man nüchtern betrachten.


Manchester United

Odion Ighalo

Es ist kein Geheimnis, dass ​Manchester United im Winter zusammen mit dem BVB um Haaland pokerte. Wofür sich der Hüne entschied, ist bekannt. Wer allerdings Angst hat, dass Haaland sich durch den BVB für die Red Devils empfehlen und den Schritt nach England im Sommer machen will, der kann wohl beruhigt sein. Bei TV2 verkündete Vater und Berater Alf-Inge Haaland, dass bei United sich lediglich Trainer Ole Gunnar Solskjaer für den jungen Norweger stark gemacht hat, das Vertrauen des ganzen Vereins hat man derweil nicht gespürt.

Prognose: Um ein Engagement in ​Manchester muss sich der BVB-Fan keine Sorgen machen. Haaland ist ein sensibler Spieler, der volle Unterstützung spüren möchte. 


Real Madrid

UEFA Champions League"Real Madrid v Manchester City FC"

Fragt man einen jungen Fußballer nach seinem Traumverein, hört man zu 90 Prozent die beiden Namen ​FC Barcelona oder eben ​Real Madrid. Die Real-Gerüchte um Haaland wurden am 28. März von der spanischen Zeitung abc deportes neu angefacht. Haaland könne wohl schon in diesem Sommer nach Spanien in die Hauptstadt wechseln. Sein Nationalteamkollege Martin Ödegaard (kehrt nach Leihe zu Real zurück) hat mit ihm angeblich schon darüber gesprochen und Haaland könne es sich gut vorstellen, in den selben Farben zu spielen. Der spanischen Zeitung Marca zufolge gibt es zwar das Interesse seitens Real Madrid, aber noch nicht von Haaland selbst. Am 27. März schrieb die Marca, dass laut seinem Berater Mino Raiola noch kein Kontakt mit den Königlichen besteht und er nicht glaubt, dass Haaland in diesem Sommer schon wieder wechseln wird.


Fakt ist: Die Ausstiegsklausel Haalands wird auf 75 Millionen Euro beziffert, eigentlich ein Klacks für die Galaktischen. Aufgrund der Corona-Krise ist es allerdings völlig offen, ob in diesem Sommer solche Ablösesummen realisierbar sein werden. Ganz oben auf der Wunschliste der Königlichen steht ​Kylian Mbappe, der wohl sicher mindestens 200 Millionen Euro kosten würde. Käme er, so wäre garantiert kein Geld mehr da für einen weiteren Königstransfer.


Prognose: Es kann gut sein, dass Haaland in den kommenden Jahren den Weg nach Madrid findet, in diesem Sommer ist ein Wechsel aber trotz der Spekulationen eher unwahrscheinlich. Auch die momentane Krisensituation spielt dem BVB in diesem Poker in die Karten.