​Der ​FC Schalke​ 04 will solidarisch durch die Coronakrise gehen. Profis, Trainer und Vereinsführung verzichten auf große Teile ihres Gehalts. Damit soll vor allem den Mitarbeitern im Klub geholfen werden.


Andere ​Bun​desligisten legten bereits vor, Schalke 04 zog nach. Am ​Freitag verkündeten auch die Königsblauen offiziell, in nächster Zeit auf Teile ihres Gehalts zu verzichten. Mit diesen Maßnahme sollen die fehlenden Ticketeinnahmen von acht Millionen Euro abgedeckt werden. Doch die Sparmaßnahmen nehmen noch größere Ausmaße an.


Wie die Bild berichtet, schließt sich auch das Trainerteam um David Wagner sowie die Vereinsführung dem Notfall-Plan an. Bis Ende Juni verzichten die Beteiligten auf 15 Prozent ihres fälligen Gehalts. Der gleiche Anteil wird gestundet und somit erst zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt. Eingerechnet ist auch der Verzicht auf einige zusätzliche Prämien.


Schalke kann Millionen umverteilen


Insgesamt sollen die Schalker somit auf Einsparungen von zehn Millionen Euro kommen. Speziell die großen Verzichte der Stars um Amine Harit oder Omar Mascarell fallen dabei ins Gewicht. Die unerhofften Mittel können nun dafür aufgewendet werden, die rund 600 Angestellten weiterhin vollständig auszuzahlen.​

DFB Pokal - "Schalke o4 v Borussia Monchengladbach"

Die Gehaltsverzichte sollen vor allem den Mitarbeitern rund um den Verein zugute kommen



"Der Mannschaft ging es vor allem darum, unseren Mitarbeitern zu helfen. Das ist überragend und ein ganz starkes Zeichen", so Jochen Schneider in der Bild. Selbst einige dieser betroffenen Beschäftigten sollen sich den Gehaltseinsparungen angeschlossen haben.


Die kurzfristige Zukunft ist für alle Beteiligten im Klub damit gesichert. "Es ist ein ganz klares Signal: Wir alle stehen zusammen für unseren FC Schalke 04, nicht nur in guten, sondern vor allem auch in schlechten Zeiten.“ Durch den großen Zusammenhalt wollen die Knappen die Krise so gut wie möglich meistern.