Die ersten Spitzenklubs haben offenbar das nächste Talent auf dem Schirm. Laut dem italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio beschäftigt sich ein Quartett mit Nico Melamed - darunter auch der FC Bayern.


Melamed stammt aus der Nachwuchsabteilung von Espanyol Barcelona und läuft derzeit für die B-Mannschaft des spanischen Erstligisten auf. Der 18-Jährige ist in der Mittelfeldzentrale zuhause und wird am häufigsten als Achter oder Zehner eingesetzt. 


Zu Beginn der Saison debütierte er bei den Profis, als er im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde der Europa League gegen den FC Luzern 34 Spielminuten absolvieren durfte. 

Im April feiert der in Castelldefels geborene U19-Nationalspieler seinen 19. Geburtstag. In der laufenden Saison stand er bis dato 24 Mal in der Startaufstellung und erzielte in der dritthöchsten spanischen Spielklasse sieben Tore. Laut Di Marzio ist in seinem bis 2023 gültigen Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro enthalten. Ihm zufolge sollen der ​FC Barcelona​Real Madrid, Bayern München und der ​FC Chelsea Melameds Leistungen in den vergangenen Wochen intensiv beobachtet haben. 


Während die Kaderplanung der ersten Mannschaft etwas ins Stocken geraten ist, rüsten sich die Bayern für die Zukunft. Zahlreiche Talente wie Sarpreet Singh, Leon Dajaku, Nicolas Kühn, Bright Arrey-Mbi, Christopher Scott, Jamal Musiala oder Liam Morrison wurden zuletzt verpflichtet und für die Nachwuchsmannschaften eingeplant. Demzufolge ist nicht auszuschließen, dass weiterhin nach vielversprechenden Talenten wie Melamed gefahndet wird.