​Droht dem FC Bayern im Sommer ein womöglich größerer Umbruch als gedacht? Neben dem mit einem Wechsel kokettierenden David Alaba ist plötzlich auch ein Verbleib von Manuel Neuer längst nicht mehr sicher. In der Premier League gibt es laut Bild den ersten Interessenten.


Auf Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic wartet in den kommenden Wochen jede Menge Arbeit. Mit Manuel Neuer, David Alaba, Thiago und Thomas Müller haben vier ganz wichtige Leistungsträger ein 2021 endendes Arbeitspapier - doch es ist längst nicht sicher, dass alle Stars beim deutschen Rekordmeister bleiben.

Manuel Neuer,David Alaba

Machen Neuer und Alaba den Abflug?



Alaba liebäugelte in den vergangenen Wochen öffentlich mit einem Vereinswechsel; wohl, weil die Münchener ​ein Versprechen an den Österreicher nicht gehalten haben. ​Und auch die Verlängerung von Kapitän Neuer hakt gewaltig, denn das Gesamtpaket, dass der seit heute 34-Jährige fordern soll, bringt laut Bild sogar die Bayern-Bosse ins Grübeln. Der Torhüter will seinen letzten großen Vertrag unterschreiben und sich nicht mit ein oder zwei Jahren abspeisen lassen.


Chelsea zeigt Interesse an Neuer


Das Boulevardblatt berichtet, dass ein Neuer-Abgang somit nicht mehr auszuschließen ist! Und mit dem ​FC Chelsea soll sich bereits der erste Interessent in Stellung bringen. 

Die Blues haben erst im Sommer 2018 Kepa Arrizabalaga für die Rekordablösesumme von 80 Millionen Euro verpflichtet - doch der Spanier war bislang nicht die erhoffte Verstärkung und wurde zuletzt sogar von Willy Caballero verdrängt.


Das Problem: Bevor Chelsea bei Neuer Ernst machen kann, müssen die Londoner einen Abnehmer für Kepa finden. Was schwierig genug sein dürfte, da in Corona-Zeiten wohl kaum ein Klub bereit ist, die hohe Ablöse sowie das stattliche Salär des 25-Jährigen zu bezahlen.


Weitere Interessenten neben Chelsea für ​Bayerns Nummer eins sind laut Bild zurzeit nicht in Sicht. Jegliche Topklubs in Europa sind zwischen den Pfosten so gut aufgestellt, dass ein Neuer-Transfer aktuell nur für die Blues ein Thema ist. 


Das könnte sich natürlich schnell ändern, wenn Neuers Vertragsverhandlungen auch offiziell gescheitert sind und er auf den Markt gespült wird.