Das Erzielen eines Tores ist für die meisten Fußballer eins der schönsten Gefühle des Sports. Wenn man jedoch nicht trifft, kann schnell Frustration entstehen. In der aktuellen ​Bundesliga-Saison gibt es fünf Spieler, die zwar sehr häufig auf das Tor geschossen haben, aber nicht erfolgreich waren. Opta hat die Statistiken veröffentlicht.


Platz 5: Dawid Kownacki - 25 Schüsse

Dawid Kownacki


Nach einer einjährigen Leihe zu ​Fortuna Düsseldorf von Sampdoria Genua aus, hat der Verein den 23-jährigen Stürmer im vergangenen Winter für etwa 7,5 Millionen Euro fest verpflichtet. Bislang konnte Dawid Kownacki dieses Investment jedoch nicht zurückzahlen, zumindest was eigens erzielte Tore angeht. 18 Einsätze, in denen er ganze 25 Mal sein Glück versuchte - doch den Ball nicht ins Tor befördern konnte. In der aktuellen Lage von F95 wäre jeder noch folgende Treffer wahnsinnig viel wert.


Platz 4: Daichi Kamada - 30 Schüsse

Daichi Kamada


Mit ganzen 30 Schüssen mit dem gleichzeitig ausgebliebenen Treffer hat Daichi Kamada den vierten Platz der Rangliste erreicht. Der offensive Mittelfeldspieler von ​Eintracht Frankfurt wartet somit noch immer auf seinen ersten Torerfolg in der Bundesliga. Dennoch wird er im Spiel immer wichtiger und einflussreicher für die SGE. In der Europa League zeigt sich der Japaner zudem von einer ganz anderen Seite: Dort hat er bereits sechs Treffer in neun Einsätzen erzielen können. Da besteht Nachholbedarf für den Liga-Wettbewerb.


Platz 3: Guido Burgstaller - 33 Schüsse

Guido Burgstaller


Mit der offensiveren Spielweise, die Trainer David Wagner sich für ​Schalke 04 erhofft hatte, hätte Mittelstürmer Guido Burgstaller einer der großen Gewinner der aktuellen Saison werden können. Wagner vertraute sehr lange auf ihn, auch weil er in ihm den besten Pressingstürmer bei S04 sieht. Mit satten 33 Schüssen hat er jedoch kein einziges Tor schießen können, womit er bereits ganze 1102 Liga-Minuten ohne Torerfolg bleibt - und das trotz 18 Einsätzen (zwölf aus der Startelf heraus).


Platz 2: Maximilian Eggestein - 36 Schüsse

Maximilian Eggestein


Auch ein umworbenes Talent, das gleichzeitig erfolgreicher U-Nationalspieler war, trifft nicht automatisch: Maximilian Eggestein gehört bei ​Werder Bremen zu den absoluten Stammspielern, Trainer Florian Kohfeldt verzichtet so gut wie nie auf den 23-Jährigen. Nach je fünf Treffern und Vorlagen in der letzten Saison wartet er in dieser Spielzeit noch immer auf den berühmten Dosenöffner: 36 Schüsse zählten die Statistiker, was nebenbei ein beeindruckender Wert für einen zentralen Mittelfeldspieler ist. Der abstiegsbedrohte Klub würde ihm sicherlich noch einige Treffer gönnen. 


Platz 1: Robert Andrich - 40 Schüsse

Robert Andrich


Wenn man an Spieler denkt, die trotz zahlreicher Schüsse noch immer auf das erste Saison-Tor warten, hätte man vermutlich nicht zuerst an ​Union Berlin gedacht. Der Aufsteiger zeigt sich als zäher Gegner, der still und heimlich seine Punkte sammelt. Was Tore angeht, war Robert Andrich bisher allerdings keine große Unterstützung. Beeindruckende 40 Schüsse hat der Mittelfeldakteur losgelassen, dabei jedoch noch nicht getroffen. Für Trainer Urs Fischer kein Problem: Der 25-jährige Potsdamer gehört dennoch in die Startelf. In allen Spielen, mit einer Ausnahme, stand er in der Startelf. Der eine Ausreißer war durch eine Gelbsperre bedingt.