​Für viel Aufsehen sorgte in den vergangenen Tagen dieses Gerücht: ​Bayer 04 Leverkusen sei interessiert ab kommenden Sommer Mario Götze unter Vertrag zu nehmen. Dass der 27-Jährige bei Borussia Dortmund keine Perspektive mehr besitzt, gilt als beschlossene Sache. B04-Sportdirektor Simon Rolfes scheint einem Coup jedoch den Riegel vorgeschoben zu haben.


Götze kann in diesem Sommer ablösefrei den ​BVB verlassen. Ursprünglich soll Italien erste Anlaufstelle für den WM-Helden von 2014 gewesen sein, doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit einhergehenden aktuellen Lage in Italien scheint ein Wechsel zu den Südeuropäern zurzeit wenig wahrscheinlich.


Bayer-Boss Rolfes: Götze in Leverkusen kein Thema


Engagierte Klubs finden sich allerdings auch anderswo. Die Ruhr Nachrichten brachten in der Gerüchteküche um Götze einen ominösen Westklub ins Gespräch, ​der nach Ausschlussverfahren nur Bayer 04 heißen kann. Auch Sport1 berichtete von einem Leverkusener Interesse an Götze. Und was sagt der Klub selber?


Auf Nachfrage der BILD äußert sich Rolfes verhalten. Götze sei zwar ein guter Spieler und er kenne ihn auch noch von Zeiten aus der Nationalelf, "aber er ist bei uns kein Thema." Es scheint, als sei das Gerücht um den Werksklub und den Zehner eine Ente.

Players of the German team pose for a gr

Gemeinsame Vergangenheit in der Nationalelf: Simon Rolfes (zweite Reihe, zweiter v.r.) und Mario Götze (erste Reihe, dritter v.r.)


Doch aufgepasst, ​Bayer 04 war schon immer gut darin, viele ihrer Transfers kaum in der Öffentlichkeit zu thematisieren. Vergangenes Jahr wurden etwa ohne viel Medienpräsenz Kerem Demirbay und Moussa Diaby aus dem Hut gezaubert. Dass ein Wechsel auch nach Aussagen à la Rolfes zu genau diesem Verein zustande kam, ist auch keine Seltenheit. Und da wir uns aktuell noch im März befinden und wegen Corona sowieso das Fußballjahr nach hinten verschoben wurde, sollte man abwarten, ob das Gerücht nicht doch noch heiß wird.