​Das ​Coronavirus hat Europa weiterhin fest im Griff. Wann in den einzelnen Ligen die Saison fortgesetzt werden kann und ob diese bis zum 30. Juni beendet sein wird, ist derzeit völlig offen. Die Pandemie könnte auch Auswirkungen auf das Sommer-Transferfenster haben. Die FIFA zieht eine Verschiebung bzw. eine Anpassung der Öffnungsdauer in Erwägung. 


Die rasche Verbreitung des Coronavirus hat bereits massive Auswirkungen auf die Sportwelt. Neben der Einstellung des Spielbetriebs in fast allen Ligen wurden unter anderem auch die Olympischen Spiele in Tokio sowie die Europameisterschaft verschoben. Bei den europäischen Verbänden hofft man, dass die Saison noch vor dem 30. Juni zu Ende gespielt wird, da zu diesem Zeitpunkt auch bei vielen Spielern die Verträge auslaufen. 


FIFA richtet Arbeitsgruppe ein


Das Coronavirus treibt natürlich auch die Verantwortlichen der FIFA um. "Am 18. März beschloss das Präsidium des FIFA-Rates, als Reaktion auf das Coronavirus eine Arbeitsgruppe der FIFA-Konföderationen ins Leben zu rufen", sagte ein Sprecher gegenüber Sky Sports. Demnach wird diese Arbeitsgruppe die Notwendigkeit von Änderungen oder vorübergehenden Ausnahmeregelungen zum FIFA-Reglement prüfen, "um die Verträge für die Spieler als auch für die Vereine zu schützen und die Wechselperioden der Spieler anzupassen", so der Sprecher. 

Die Dauer der Pandemie könnte folglich auch eine Verschiebung des Sommer-Transferfensters zur Folge haben. "Die Arbeitsgruppe hat ihre Tätigkeit bereits aufgenommen und steht mit allen wichtigen Interessensgruppen, einschließlich der Konföderationen, Mitgliedsverbänden, Vereinen, Ligen und Spielern in Kontakt", erklärte der Sprecher. 


Während in vielen europäischen Ligen das Transferfenster zum 1. Juli 2020 öffnet, sind England und Schottland deutlich früher (10. Juni) dran. Laut Telegraph ist es denkbar, dass das Fenster bis zum Januar durchgehend geöffnet bleibt! Während des normalen Spielbetriebs (der bis dahin hoffentlich wieder aufgenommen wurde) könnten die Klubs also durchgängig munter ein- und verkaufen.