​Aufgrund der Corona-Pandemie setzte auch der ​Hamburger SV das Mannschaftstraining vorerst aus und ließ die Profis individuell zu Hause an ihrer Fitness arbeiten. Eigentlich wollte man am Dienstag wieder mit den Spielern auf dem Platz arbeiten - daraus wird jedoch vorerst nichts.


Inmitten der ​Querelen in der Führungsetage des HSV kommt eine weitere schlechte Nachricht auf die Mannschaft der Hamburger zu. Die anhaltende Unterbrechung des Mannschaftstrainings sollte eigentlich in dieser Woche aufgehoben werden, doch aufgrund der verschärften Vorkehrungen fehlt den Hamburgern weiterhin eine Ausnahmegenehmigung der Behörden. Diese Genehmigung ermöglicht es dem Verein, trotz der Umstände und der getroffenen Sicherheitsbestimmungen die Profis auf dem Gelände zu versammeln.


Schriftstück lässt auf sich warten


Laut Informationen der Bild warten die Hamburger auf eine schriftliche Bestätigung, nachdem ​die Landesbehörden bereits eine mündliche Zusage gegeben hätten. Auf seinem offiziellen Twitter-Account veröffentlichte der HSV ein kurzes Statement zu der verlängerten Trainingspause

Demnach richte man sich nach den behördlichen Empfehlungen und Vorgaben und setzt weiterhin mit dem Training aus. Am 31.März wolle man wieder einsteigen, jedoch wartet man den weiteren Verlauf der Pandemie-Folgen erst einmal ab. Die fehlende Genehmigung bleibt seitens der Hamburger unerwähnt.