​Während der Fußball ruht, vertreiben sich Klubs und Stars die Zeit immer öfter mit FIFA 20. Die spanische LaLiga trug in den vergangenen Tagen sogar ein Turnier aus. Gegen ​Real Madrid um Marco Asensio war für die Konkurrenz nichts zu holen.


Die Fans vermissen den wöchentlichen Gang zum Stadion, die Profis die Flutlicht-Atmosphäre vor tausenden Anhängern. Ohne Fußball geht es für viele Profis momentan recht trostlos zu. Doch gegen die anhaltende Langeweile kann auch etwas unternommen werden.


Das zeigte die #LaLigaSantanderChallenge, welche am Sonntagabend ausgetragen wurde. Das von der spanischen Liga unterstützte FIFA-Turnier war das erste offizielle Aufeinandertreffen von fast allen La-Liga-Teams auf dem virtuellen Rasen. Einzig der ​FC Barcelona durfte durch die enge Verknüpfung mit Konkurrent Konami nicht teilnehmen.


Marco Asensio thront in FIFA 20


Dennoch kam es zu spannenden Partien. Im K.O-Modus wurde der Kandidatenkreis schnell kleiner.​ Speziell ein Star konnte allerdings brillieren. Der spätere Sieger Marco Asensio musste mit Real Madrid keine einzige Niederlage hinnehmen und gewann letztendlich verdient.


Wie Realtotal berichtet, besiegte er im Achtelfinale Granadas José Antonio Martínez mit 2:0. Eine Runde später ließ er Villarreals Manuel Morlanes mit 5:1 nur wenige Chancen. Noch deutlicher wurde es im Halbfinale, als Asensio Eibars Edu Expósito mit 7:0 komplett überrannte. Das Finale ging gegen Aitor Ruibal von Leganés etwas knapper mit 4:2 an den Real-Star. 

Seit dem Saisonbeginn fällt der Mittelfeldspieler aufgrund eines Kreuzbandrisses aus - währenddessen hatte der 24-Jährige vermutlich genug Zeit zum Üben.


Neben der kleinen Ablenkung und dem Spielspaß diente das Turnier aber vor allem dem guten Zweck. Alle eingenommenen Spenden werden an die Hilfsorganisation Unicef weitergeleitet. Statt angepeilten 100.000 Euro kamen sogar 141.000 zusammen. Im Kampf gegen das Coronavirus sollen sie einen kleinen Teil zur Besserung beitragen.