​Die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen auch vor großen Klubs nicht Halt. Auch der ​FC Barcelona aus der spanischen ​La Liga wird sehen müssen, wie er die kommenden Verluste auffängt. Ein Mitglied von Barcas Vorstand schlug nun vor, dass die Profis auf Teile ihrer Gehälter verzichten sollen.


Nach Angaben der spanischen Mundo Deportivo sollen sich die Verluste des FC Barcelona durch fehlende Zuschauereinnahmen auf bisher kalkulierte 60 Millionen Euro beziffern. Auch für einen Weltklub wie Barca ist dies nicht einfach so wegzustecken. Kreative Wege sind nun also gefordert, um den finanziellen Schaden einigermaßen zu begrenzen.


Messi befürwortet Gehaltsverzicht


Die Mundo Deportivo beruft sich auf Aussagen eines namentlich nicht näher genannten Vorstandsmitglieds.​ Der Informant stelle ganz klar fest, dass "wir glauben, den Profis ist die aktuelle Lage bewusst. Man muss die Gehälter reduzieren!"

Lionel Messi

Soll dem Gehaltsverzicht zugestimmt haben - Lionel Messi


Einen zugkräftigen Unterstützer für diese Idee habe man bereits gefunden. "Messi ist einverstanden und alle anderen werden mitziehen", so die Quelle weiter. Bei einem reinen Jahresgehalt von ungefähr 40 Millionen Euro könnte Messi allein für eine wesentliche Entspannung der finanziellen Lage sorgen.