​Der von Manchester United an die AS Rom verliehene Innenverteidiger Chris Smalling will allem Anschein nach in Italien bleiben. Das Leihgeschäft für den 30-Jährigen geht nach der laufenden Saison zu Ende und neben seinem Stammklub hat auch der FC Arsenal seine Fühler ausgestreckt, doch Smalling plant einen Verbleib in der ​Serie A - und verzichtet dabei auf ein höheres Gehalt.


Vor der laufenden Spielzeit verlieh ​Manchester United Chris Smalling an die AS Rom und der Verteidiger gehörte dort bisher zum absoluten Stammspieler. Am Ende der Saison war eigentlich eine Rückkehr nach England vorgesehen, auch Arsenal London soll jetzt ein Auge auf den 31-fachen englischen Nationalspieler geworfen haben. Laut Sky Sports Italia präferiere Chris Smalling jedoch einen Verbleib bei der Roma. 


Fonseca will ihn halten - 35 Millionen Euro Ablöse


Bei einem Verbleib in Italien würde Smalling sicherlich Einbußen bei seinem Gehalt in Kauf nehmen, sind die Anstellungen in der ​Premier League doch wesentlich höher vergütet als in der Serie A. ​Zudem läuft sein Vertrag bei United noch bis 2022 und somit müsste die Roma kolportierte 35 Millionen Euro für einen Innenverteidiger im Herbst seiner Karriere auf den Tisch legen.

Paulo Fonseca

Will Smalling unbedingt behalten - Paulo Fonseca


Doch der Coach der Roma Paulo Fonseca ist von Smalling überzeugt. Er würde ihn gerne halten, weiß aber auch um die Rahmenbedingungen. "Ich weiß nicht, ob es möglich ist, wegen seiner Situation bei Manchester United. Aber ich hätte ihn gern weiter hier, denn er ist sehr wichtig für uns. Er ist ein großartiger Spieler, ein toller Mensch mit einer fantastischen Einstellung", sagte der Coach gegenüber Sky Sports Italia über Smalling.