​Fußball ist ein Spiel, in dem große Schlachten geschlagen werden. Von einzelnen Spielern und Trainern auf der Bank bis hin zu zwei Mannschaften, die sich auf dem Platz große Kämpfe liefern. Dem Fußball fehlt es nie an solchen Partien. In der jüngeren Vergangenheit gab es einige Begegnungen, die an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten waren. Diese VII Spiele gingen in die Geschichte ein.


VII - Hamburger SV vs. Juventus 4:4 (13.09.2000)

Tempers flare

Im Fußball heißt es manchmal auch David gegen Goliath. Der ​Hamburger SV stand in der Saison 2000/01 zwar noch deutlich besser da als aktuell, gegen ​Juventus Turin mit Cheftrainer Carlo Ancelotti waren die Hanseaten allerdings der klare Außenseiter. 


Das Champions-League-Gruppenspiel im Volksparkstadion begann zunächst so, wie viele es erwartet hatten. Rechtsverteidiger Igor Tudor brachte Juve bereits nach sechs Spielminuten in Front. Anthony Yeboah gelang zunächst der Ausgleich, ehe Filippo Inzaghi die Bianconeri bis zur Halbzeitpause mit einem Doppelpack komfortabel in Führung brachte. 


In der zweiten Halbzeit passierte allerdings das Undenkbare. Innerhalb von 17 Spielminuten drehte der HSV die Partie und erzielte drei Treffer - Schlussmann Hans Jörg Butt traf per Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Zum Sieg reichte es allerdings nicht. Wenige Minuten vor dem Abpfiff erzielte Inzaghi vom Punkt den 4:4-Endstand.


VI - Man City vs. Queens Park Rangers 3:2 (13.05.2012)

Manchester City's Argentinian striker Se

Es ist schwer, sich daran zu erinnern, wann die Meisterschaft in der ​Premier League auf dramatischere Weise entschieden wurde als im Mai 2012. ​Manchester City brauchte am letzten Spieltag gegen die Queens Park Rangers einen Heimsieg, um sich den Titel zu sichern. Bei einer Niederlage wäre Stadtrivale ​Manchester United vorbeigezogen.


Den Citizens war in dieser Partie eine gewisse Nervosität anzumerken. Als Pablo Zabaleta jedoch wenige Minuten vor der Pause das 1:0 erzielte, war die Meisterschaft zum Greifen nah. Kurz nach Wiederanpfiff traf Djibril Cissé für die abstiegsbedrohten Gäste zum Ausgleich. Obwohl die Rangers nach knapp einer Stunde in Unterzahl agieren mussten (Rote Karte für Joey Barton), drehten sie dank eines Treffers von Jamie Mackie die Partie.


Bis in die Nachspielzeit hielt die Führung der Gäste, ehe Edin Dzeko nach einem Eckball zum Ausgleich traf. Die Citizens brauchten allerdings noch einen weiteren Treffer für den Meistertitel. In der vierten Minute der Nachspielzeit war es Sergio Aguero vorbehalten, Geschichte zu schreiben und den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer zu erzielen. Für Man City war es die erste Meisterschaft seit 1968.


V - Newcastle vs. Arsenal 4:4 (05.02.2011)

Newcastle United's Ivorian midfielder Ch

Manchmal gibt es auch bei einem Unentschieden Sieger und Verlierer. Im St. James Park bekamen die Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Keine halbe Stunde war gespielt, da führten die Gunners bereits mit 4:0. Selbst als ​Arsenal-Profi Abou Diaby in der 50. Spielminute mit glatt Rot des Feldes verwiesen wurde, glaubte wohl niemand im Stadion, dass der Sieg der Londoner noch einmal ins Wanken geraten könnte.


Als Joey Barton in der 68. Spielminute zum 1:4 traf, gab es von den Newcastle-Fans nicht mehr als ironischen Beifall. Sieben Minuten später markierte Leon Best das 2:4 und erweckte damit den St. James Park wieder zum Leben. Arsenal wackelte in der Folgezeit bedenklich und die Magpies blieben weiter am Drücker. Barton brachte die Gastgeber in der Schlussphase mit seinem zweiten Elfmetertor weiter heran, ehe Cheik Tioté in der 87. Minute zum Ausgleich traf und das Stadion in ein Tollhaus verwandelte.


IV - FC Barcelona vs. PSG 6:1 (08.03.2017)

Sergi Roberto

Im März 2017 galt es für den ​FC Barcelona, eine 0:4-Hinspielniederlage wettzumachen. Selbst für die Katalanen schien diese Aufgabe nicht machbar zu sein. Im Champions-League-Achtelfinale kam Barca zunächst bei Paris Saint-Germain mit 0:4 unter die Räder. Die Franzosen wähnten sich bereits im Viertelfinale, wohlwissend, dass ein Auswärtstor im Rückspiel die letzten Zweifel am Weiterkommen beseitigen würde. 


Ein früher Treffer von Luis Suarez sowie ein Eigentor von Layvin Kurzawa kurz vor der Halbzeitpause ließen die Katalanen auf ein großes Wunder hoffen. Durch einen verwandelten Elfmeter von Lionel Messi kam Barca noch einen Schritt näher heran. Als Edinson Cavani nach gut einer Stunde das Auswärtstor für PSG erzielte, schien Barcelona ausgeschieden zu sein.


Mit einem Doppelpack in der Schlussphase erhöhte Neymar zunächst auf 5:1 und brachte das Camp Nou zum Beben. Der brasilianische Superstar war auch an der letzten Aktion des Spiels beteiligt. Mit einem sehenswerten Pass fand der Angreifer Sergi Roberto, der den 6:1-Endstand erzielte und damit eine der größten Aufholjagden im europäischen Fußball krönte.


III - Man United vs. FC Bayern 2:1 (26.05.1999)

Ole Gunnar Solskjaer

Jede große Schlacht braucht ihren Helden. Im Champions-League-Finale 1999 war dies für Manchester United Ole Gunnar Solskjaer, der dem ​FC Bayern München die wohl schmerzlichste Niederlage der Vereinsgeschichte zufügte. Der deutsche Rekordmeister erwischte im Endspiel einen Auftakt nach Maß. In der Anfangsphase brachte Mario Basler die Bayern mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung.


Bis in die Nachspielzeit hielt die Mannschaft von Cheftrainer Ottmar Hitzfeld, die in der gesamten Saison nur 28 Gegentreffer kassiert hatte, die Null. Nach einem Eckball schafften es die Bayern nicht, die Situation zu klären. Bei einem Schussversuch reagierte Teddy Sheringham am schnellsten und traf zum Ausgleich. 


Als viele schon mit der Verlängerung rechneten, gab es noch einmal einen Eckball für die Red Devils, den David Beckham ausführte. Über Sheringham landete der Ball beim ebenfalls eingewechselten Solskjaer, der aus kurzer Distanz den Siegtreffer erzielte und Manchester United damit das Triple bescherte.


II - Brasilien vs. Deutschland 1:7 (08.07.2014)

Andre Schuerrle,Mesut Ozil,Thomas Mueller,Benedikt Hoewedes

Nicht jede große Fußballschlacht endet mit einem knappen Ergebnis. Bei der Weltmeisterschaft 2014 kassierte Brasilien im eigenen Land eine der höchsten Niederlagen der WM-Geschichte. Thomas Müller eröffnete zunächst nach elf Spielminuten den Torreigen. Mitte der zweiten Halbzeit kam es für die Gastgeber dann knüppeldick. Die DFB-Elf erzielte innerhalb von sechs Minuten vier Treffer (2x Toni Kroos, Miroslav Klose & Sami Khedira) und brachte damit das Stadion, mit Ausnahme der deutschen Anhänger, zum Schweigen.


Nicht nur die brasilianischen Fans, sondern auch die Spieler waren bereits nach einer halben Stunde am Boden zerstört. Deutschland kannte allerdings keine Gnade und schraubte das Ergebnis in der zweiten Halbzeit dank eines Doppelpacks von André Schürrle auf 7:0 in die Höhe. Oscar gelang in der Schlussphase nur noch der Anschlusstreffer. Für Brasilien ging die WM im eigenen Land mit der wohl schmerzlichsten Niederlage überhaupt zu Ende.


I - AC Mailand vs. FC Liverpool 3:3 (25.05.2005)

Xabi Alonso

Als Liverpool im Champions-League-Finale 2005 mit einem 0:3-Rückstand in die Halbzeitpause ging, dachte in den Reihen der Reds wohl keiner mehr an ein Wunder. Nach einem Treffer von Paolo Maldini und einem Doppelpack von Hernan Crespo hatte der AC Mailand bereits eine Hand am Henkelpott. 


54 Minuten waren gespielt, als Steven Gerrard mit seinem Treffer eine spektakuläre Aufholjagd einleitete. Keine zwei Zeigerumdrehungen später verkürzte Vladimir Smicer auf 2:3. Nach einer Stunde war es Xabi Alsonso vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen. Der Mittelfeldspieler scheiterte zunächst vom Punkt an Dida, brachte allerdings den Nachschuss im Tor unter.


Die Entscheidung in diesem historischen Endspiel fiel letztendlich im Elfmeterschießen, in dem Liverpool-Schlussmann Jerzy Dudek zum großen Helden avancierte. Der Torhüter parierte zwei Strafstöße und war am Ende der gefeierte Held. Während Milan von fünf Elfmetern nur zwei im Tor unterbrachte, zeigten sich die Reds nervenstark und verwandelten drei von vier.


Dieser Artikel wird präsentiert von Final Fantasy ® VII Remake. Schaut euch hier den Trailer an:

​​