​Der ​Karlsruher SC und Benjamin Uphoff gehen am Saisonende getrennte Wege. Nach drei Jahren bricht der Schlussmann seine Zelte beim Zweitliga-Aufsteiger ab. Der 26-Jährige hat schon einen neuen Klub gefunden, den Namen seines neuen Arbeitgebers will der Torhüter allerdings noch nicht preisgeben. In den Medien wird der ​1. FC Köln als potenzieller Abnehmer gehandelt.


Im Sommer 2017 wechselte Uphoff ablösefrei vom ​VfB Stuttgart zum KSC, wo er sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfte. Dass die Nummer eins ihren im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, ist bereits seit einigen Tagen bekannt. Gegenüber der Pforzheimer Zeitung ließ der 26-Jährige verlauten, dass er "den nächsten Schritt" in seiner Entwicklung machen möchte. 


Uphoff hält neuen Arbeitgeber geheim

Der KSC-Profi hat sich offenbar bereits mit einem neuen Klub auf einen Vertrag verständigt. "Es ist mit meinem neuen Arbeitgeber abgesprochen, dass es der Verein ist, der alles bekanntgibt", führte der Rechtsfuß weiter aus. Nicht nur die Pforzheimer Zeitung nennt den 1. FC Köln als Ziel. 

Benjamin Uphoff

Kehrt dem KSC den Rücken: Benjamin Uphoff


Bei den Domstädtern soll der Ex-Stuttgarter hinter Timo Horn den Posten der Nummer zwei übernehmen. Aktuell hat Routinier Thomas Kessler diese Rolle inne. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft allerdings am Saisonende aus. Laut Geissblog-Informationen soll Uphoff in den Plänen der Kölner allerdings keine Rolle spielen.