​Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Zwangspause in der ​Bundesliga fordert von allen Beteiligten ein Umdenken hinsichtlich der alltäglichen Abläufe. Während einige Klubs ihren Trainingsbetrieb weiterhin aufrecht erhalten, stehen Spieler anderer Teams unter häuslicher Quarantäne. 90min zeigt die momentane Situation der 18 Vereine in der Übersicht.


Tabellenkeller

​SC Paderborn​
​Nachdem bei Cheftrainer Steffen Baumgart der Verdacht auf eine Infizierung nicht nachgewiesen werden konnte, wurde kurz danach Innenverteidiger Luca Kilian als erster Bundesliga-Profi positiv auf das Virus getestet. Deshalb befinden sich jetzt Teile der Mannschaft in 14-tägiger häuslicher Quarantäne. Zudem schloss der SCP vorerst seine Geschäftsstelle und den Fanshop. 
​Werder Bremen​Der Trainingsbetrieb bei Werder ist in allen Bereichen bis zum 29.03.2020 eingestellt. Zudem finden derzeit weder Stadionführungen noch diverse Jugendprogramme statt.
​​Fortuna Düsseldorf
​Bei der Fortuna steht die Mannschaft noch bis zum Montag auf dem Trainingsplatz. Erst danach werde entschieden, wie der weitere Verlauf aussehen wird. 
​​1. FSV Mainz 05
​Die Mainzer werden ab Dienstag zwar wieder trainieren, allerdings bis auf Weiteres unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Ticket-Vorverkauf ist vorerst eingestellt und die eigentlich anstehende Mitgliederversammlung abgesagt.
​​FC Augsburg
​Das Training der Profis wird ohne Zuschauer fortgesetzt, im Jugendbereich jedoch bis zum 22.03.2020 eingestellt. Bis zu diesem Datum bleiben ebenso die Geschäftsstelle und der Fanshop geschlossen.
​Hertha BSC​Während der Berliner Senat bis zum 19.04.2020 ein Verbot für öffentliche Sportaktivitäten verabschiedet hat, bekommt die Hertha allem Anschein nach eine Ausnahmegenehmigung und könnte damit bei einer veranschlagten Wiederaufnahme des Spielbetriebs Ende März antreten. Der Trainingsbetrieb wird vorerst fortgeführt, jedoch ohne Zuschauer.


Tabellenmittelfeld

​​Eintracht Frankfurt
Die Eintracht verzichtet in der kommenden Woche auf den Trainingsbetrieb und hat den Spielern individuelle Fitnesspläne gegeben. Zudem sollen die Profis sich wenn möglich im häuslichen Umfeld aufhalten, was gerade für die ausländischen Akteure schwierig wird, da von Reisen abgeraten wird. Mahlzeiten werden für die Spieler bereitgestellt, um Restaurantbesuche zu vermeiden. 
​​1. FC Union Berlin
Wie die Eintracht setzt auch Union den Trainingsbetrieb in der nächsten Woche aus und lässt die Spieler individuell arbeiten. Im Gegensatz zur Hertha könnte jedoch der Berliner Senatsbeschluss für erneute Spielausfälle sorgen, da Union womöglich keine Ausnahmeregelung für seine private Spielstätte bekommen wird.
​​1. FC Köln
Bei den Kölnern wird man den weiteren Ablauf nach dem Treffen der DFL-Mitglieder am Montag bestimmen.
TSG HoffenheimDie TSG hat ihren Fanshop geschlossen, führt aber den Trainingsbetrieb vorerst fort - natürlich ohne Zuschauer.
SC Freiburg​Auch beim SC Freiburg wird man das weitere Vorgehen nach der DFL-Mitgliederversammlung am Montag bekanntgeben.
​​VfL Wolfsburg
​Wolfsburg macht seine Akademie dicht und lässt ebenso das Training der Profis bis 23.03.2020 komplett entfallen.


Spitzengruppe

​​FC Schalke 04
Die Schalker trainieren vorerst weiter, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Jedoch kann es nach der DFL-Mitgliederversammlung auch Änderungen geben.
​​Bayer 04 Leverkusen
Die Bayer-Profis haben aktuell bis zum 18.03.2020 trainingsfrei. Danach wird über den weiteren Ablauf entschieden.
​​Borussia Mönchengladbach
Nach positiven Befunden von Mitarbeitern der Geschäftsstelle hat die Borussia bislang fünf Angestellte ins Home-Office geschickt. Der Fohlen-Shop und die Sportsbar bleiben vorerst geschlossen und Stadionführungen fallen aus. Der Trainingsbetrieb der Profis wird zunächst unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgesetzt.
​RB Leipzig​Die Leipziger setzen bis zum 20.03.2020 mit dem Mannschaftstraining aus und lassen die Profis bis dahin individuell arbeiten. 
​​Borussia Dortmund
Die Fan-Welt des BVB bleibt vorerst geschlossen und Stadionführungen fallen aus. Das Training wird ohne Zuschauerbeteiligung fortgesetzt, man wartet aber noch die DFL-Versammlung ab.
​​FC Bayern München ​
Die Bayerische Staatsregierung hat bis zum 19.04.2020 eine Absage von Veranstaltungen ab einer gewissen Teilnehmerzahl verfügt, somit wären selbst bei einer baldigen Fortsetzung der Liga Geisterspiele garantiert. Der Trainingsbetrieb ist vorerst ausgesetzt und das weitere Vorgehen wird nach der kommenden Mitgliederversammlung der DFL verkündet.