​Trotz der Ausbreitung des Coronavirus und massiver Proteste der Fans will die DFL ​den 26. Spieltag noch über die Bühne bringen, ehe der Spielbetrieb ab kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April eingestellt werden soll. Für den ​FC Bayern München steht vor der Pause noch ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Samstagabend ist der Rekordmeister beim ​1. FC Union Berlin zu Gast.


"Wir werden den Spieltag genau so professionell angehen wie sonst", sagte ​Trainer Hans-Dieter Flick auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag. "Wir müssen es akzeptieren und uns auf das Spiel gegen Union fokussieren." Für den 55-Jährigen steht jedoch auch außer Frage, dass man sich der gesellschaftlichen Verantwortung stellen muss. "Wir müssen versuchen, dass sich das Virus langsam verbreitet", so der Übungsleiter.


Alle Partien des 26. Spieltags werden vor leeren Zuschauerrängen ausgetragen. "So etwas habe ich auch noch nie mitgemacht", erklärte Flick. "Es wird ein Mentalitätsspiel. Es wird kein Spiel, wie man es kennt, darauf müssen wir uns vorbereiten." Für das Auswärtsspiel hat der Bayern-Coach bis auf die Langzeitverletzten Robert Lewandowski, Ivan Perisic und Niklas Süle alle Mann an Bord. Kingsley Coman hat sich nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder zurückgemeldet und ist voraussichtlich auch eine Option für die Startelf. 


Rummenigge: "Bitte kommt nicht nach Berlin"


​Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge appellierte an die Fans, vor einer Reise nach Berlin abzusehen. "Bitte kommt nicht nach Berlin. Bitte trefft euch nicht vor den Stadien. Das sind alles Kontakte, die wir verhindern müssen, damit sich der Virus nicht schnell verbreitet", gab der 64-Jährige zu Protokoll. "Ihr tut den Vereinen und den Spielern keinen Gefallen."

Im Vergleich zum jüngsten 2:0-Heimerfolg gegen den ​FC Augsburg wird Flick an seiner Startelf keine großen Veränderungen vornehmen. Bei der Besetzung der Viererkette vor Manuel Neuer dürfte der Bayern-Coach auf sein zuletzt bewährtes Personal zurückgreifen. In diesem Fall müsste Rekordeinkauf Lucas Hernandez erneut mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Während David Alaba und ​Jerome Boateng für die beiden Innenverteidiger-Positionen vorgesehen sind, beginnen Benjamin Pavard und Alphonso Davies auf den Außenbahnen. 


Thiago-Einsatz fraglich


Der Platz im defensiven Mittelfeld ist für Joshua Kimmich reserviert. Hinter dem Einsatz von Thiago steht derweil ein Fragezeichen. Der Spanier fehlte am Mittwoch beim Mannschaftstraining aufgrund eines grippalen Infekts. Denkbar ist daher, dass der Mittelfeldstratege, sofern es zu einem Platz im Kader reicht, zunächst auf der Bank Platz nimmt und Leon Goretzka in die Startelf rutscht. Der Nationalspieler dürfte im offensiven Mittelfeld neben Thomas Müller auflaufen. 


Erhält Coman grünes Licht für einen Startelfeinsatz, könnte er als Rechtsaußen beginnen. Links dürfte erneut Philippe Coutinho das Vertrauen erhalten. Komplettiert wird die Startelf voraussichtlich durch Serge Gnabry. Sollte Coman nicht in der Anfangsformation stehen, könnte der Nationalspieler auf eine Außenbahn ausweichen und Joshua Zirkzee den Platz im Angriffszentrum übernehmen.


Die voraussichtliche Bayern-Startelf im Überblick: 

4-3-3 offensiv

Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich – Müller, Goretzka - Coman, Coutinho - Gnabry