Am 26. Spieltag der Bundesliga kommt es zum Kellerduell zwischen ​Fortuna Düsseldorf und dem ​SC Paderborn. Dabei läutet die Partie am Freitagabend den ersten zuschauerlosen Spieltag der Bundesliga-Gesichte ein. Alle Infos zur TV-Übertragung, Livestreams, sowie Team-News gibt es hier im Überblick.


Terminierung

Datum Freitag, den 13. März 2020
Anstoß 20:30 Uhr
Stadion ESPRIT arena in Düsseldorf
Schiedsrichter Robert Hartmann / Dr. Felix Brych (VAR)

TV-Übertragung und Livestream

TV-Übertragung -
LivestreamDAZN (kostenpflichtig) 

Kostenlosen Fußball-Livestream gesucht?


Team-News


Vor dem wichtigen Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Paderborn hat Fortuna-Coach Uwe Rösler zumindest personell keine Sorgen. "Wir haben kaum Verletzte, keine Sperren und einen großen Kader", sagte der neue Trainer der Rheinländer auf der Pressekonferenz. Bei Zackary Steffen und David Kownacki zuckt das Knie, ansonsten sind alle Spieler einsatzfähig. "Ich kann nur 20 Mann in den Kader nehmen", beklagte sich der 51-Jährige schon fast über sein Luxusproblem. 

​Bei der Roten Laterne der Liga ist die personelle Situation eine andere: Mit Luca Kilian, Uwe Hünemeier, Streli Mamba und Sven Michel fallen zwei Verteidiger sowie zwei Stürmer krankheitsbedingt aus. Christopher "Jimmy" Antwi-Adjei droht aufgrund einer Oberschenkelzerrung auszufallen.

​Welche Spieler stattdessen in den Kader rücken, ist noch unklar. Man habe zwar "ein paar Alternativen", die genaue Entscheidung werde man allerdings erst nach den nächsten zwei Einheiten treffen, so Cheftrainer Steffen Baumgart. 


Voraussichtliche Aufstellungen

Fortuna DüsseldorfKastenmeier - Suttner, Hoffmann, Ayhan - Thommy, Berisha, Stöger, Morales, Zimmermann - Hennings, Karamann (3-5-2)
SC PaderbornZingerle - Collins, Schonlau, Strohdiek, Jans - Sabiri, Fridjónsson, Vasiliadis - Holtmann, Srbeny, Pröger (4-3-3)

Direkter Vergleich


​Die Hausherren gewannen nur eins der vergangenen zehn Begegnungen gegen den Sport-Club. Vier Mal teilte man sich die Punkte, fünf Mal verließ man den Platz als Verlierer. In der Hinrunde gewann Paderborn mit 2:0. Auch im gesamten Vergleich hat die Baumgart-Elf die Nase vorn: In 19 Spielen gewann der SCP sieben Mal, neun Mal gab es keinen Sieger und nur drei Mal gewannen die Rheinländer. 


Düsseldorf musste sich in allen drei vergangenen Heimspielen gegen Paderborn geschlagen geben. Nur gegen ​Bayern (5) und ​Stuttgart (4) verlor die Fortuna vor heimischer Kulisse häufiger in Folge. 


Aktuelle Form


​Seitdem Rösler in Düsseldorf den Trainer-Posten übernommen hat, schaut die Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt nach oben. Mit Rösler verlor man nur eins der bisher sechs Ligaspiele. Vier davon endeten allerdings unentschieden. Dennoch ist der leichte Aufwärtstrend auch nicht an SCP-Coach Baumgart vorbei gehuscht: "Die Düsseldorfer spielen nach dem Trainerwechsel viel mutiger hinten raus. Sie haben einen klaren Plan, gehen viel Risiko ein. Sie wurden aber für ihren Aufwand nicht so belohnt - ähnlich wie wir."

​Paderborn wartet seit vier Ligaspielen auf einen Sieg. Viel Pech bringt auch die aktuelle Verletzungs- und Krankheitsmisere mit sich. Nur 16 Punkte nach 25 Spielen - für die Ostwestfalen wird es düster. Das große Problem ist dabei besonders die Defensive des Tabellenletzten. 54 Gegentore verbucht der SCP - nur ​Werder steht mit 55 Gegentoren in diesem Ranking noch hinter der Baumgart-Elf. 

Die jeweils letzten vier Partien der beiden Mannschaften

Mainz 1:1 DüsseldorfPaderborn 1:2 Köln
Saarbrücken 7:6 Düsseldorf (Pokal)Mainz 2:0 Paderborn
Düsseldorf 3:3 HerthaBayern 3:2 Paderborn
Freiburg 0:2 DüsseldorfPaderborn 1:2 Hertha

Prognose


​Obwohl die Paderborner zumindest historisch betrachtet im direkten Vergleich die Nase vorn haben, gehen sie in Düsseldorf als Außenseiter in die Partie. Bei einem Dreier wäre man plötzlich nur noch drei Zähler hinter der Fortuna, die sich auf dem Relegationsplatz befindet. Zumindest ein wenig Hoffnung dürfte noch vorhanden sein. Aber: Das Glück ist nicht auf Paderborns Seite. Die aktuelle Form der Ostwestfalen verspricht nicht gerade einen großen Funken Hoffnung im Abstiegskampf.

​Auf der anderen Seite wirken die Hausherren unter ihrem neuen Trainer deutlich lockerer. In allen sechs Partien unter Rösler konnte man mindestens einen Treffer markieren. Nun spielt man zu Hause gegen die zweitschlechteste Abwehr der Liga. Ein guter Zeitpunkt Werder Bremen und Paderborn weiter auf Abstand zu halten. 


Tipp: Gegen Paderborn gelingt den Düsseldorfern der erste Heim-Dreier seit Ende Dezember.


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_DE