Unruhe herrscht noch nicht auf ​Schalke, die bisherigen Resultate in der Rückrunde lassen die Unzufriedenheit allerdings steigen. Insofern könnten bereits einige Transfergerüchte aufkommen, das ist in Bezug auf Neuzugänge aber nur bedingt der Fall, wie die folgende Übersicht zeigt.


Ralf Fährmann

Ralf Faehrmann,Jochen Schneider

Laut Sportvorstand Jochen Schneider soll Ralf Fährmann ​im Sommer nach Gelsenkirchen zurückkehren, zuvor wird der Torhüter allerdings noch einmal verliehen. Bei Norwich City kam Fährmann nur äußerst selten zum Zug, weswegen er den Rest der Saison in Norwegen verbringen wird. 


Fährmann wird die Rückrunde bei Brann Bergen fortsetzen. Noch besitzt er lediglich eine Gastspielerlaubnis, obwohl er schon mit seinen neuen Mannschaftskollegen auf dem Trainingsplatz steht. Zum Saisonstart im April soll Fährmann Spielpraxis erhalten, ehe der Weg im Sommer wieder nach Schalke führt.


Tim Krul

Tim Krul

Weil Alexander Nübel nach der Saison zum FC Bayern wechseln wird, könnte Schalke einen neuen Torhüter verpflichten. Das englische Boulevardblatt ​The Sun nennt im Zuge dessen Tim Krul, der ausgerechnet bei Norwich City zwischen den Pfosten steht und Ralf Fährmann vor seinem Wechsel nach Norwegen nur den Platz auf der Bank überließ.


Demnach wolle S04 Krul verpflichten, sollte Norwich aus der ​Premier League absteigen. Die Meldung der Sun ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, laut Funke-Reporter Andreas Ernst handelt es sich um eine Ente.


Bernard Tekpetey

Bernard Tekpetey

Nach seiner Rückkehr aus Paderborn wurde Bernard Tekpetey bis 2021 an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Die Rheinländer besitzen eine Kaufoption in Höhe von 2,5 Millionen Euro, die schwachen Leistungen des Flügelspielers lassen aber nicht darauf schließen, dass er eine Zukunft beim Tabellen-16. besitzt.


Wie ​BILD berichtet, soll der 1. FC Nürnberg seine Fühler nach Tekpetey ausstrecken. Vorstellbar wäre ein Transfer zum günstigen Preis, wirkliches Interesse an eine Rückkehr von Tekpetey dürfte Schalke nicht besitzen.


Kevin Ehlers

Kevin Ehlers

In der Innenverteidigung hat sich Königsblau im Winter mit Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona verstärkt, das war ob der Verletzungen von Salif Sané, Benjamin Stambouli und nun auch Ozan Kabak dringend nötig. Im Abwehrzentrum bleiben jedoch auch nach der Rückkehr des Trios einige Fragezeichen bestehen: Stamboulis Vertrag endet im Sommer, die Kaufoption für Todibo (25 Millionen Euro) wäre finanziell wohl nur bei einem Verkauf von Ozan Kabak zu stemmen und fast jährlich liegen Abschiedsgerüchte um Matija Nastasic in der Luft.


Vor seinem Außenbandanriss im Sprunggelenk machte Kevin Ehlers im Trikot von Dynamo Dresden mächtig auf sich aufmerksam. Der 19-Jährige wechselte 2017 in den Dresdner Nachwuchs, debütierte in dieser Saison bei den Profis und absolvierte 13 Zweitligaspiele von Beginn an. Laut Sport Bild sollen Schalke, Leverkusen, Gladbach, Freiburg, Wolfsburg und Hoffenheim konkretes Interesse besitzen. Ehlers steht noch bis 2023 bei Dynamo unter Vertrag.