Die Lage bei Paris Saint-Germain wird immer angespannter. Im Vorfeld des verlorenen Hinspiels im Champions-League-Achtelfinale in Dortmund, soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen Thomas Tuchel und Mauro Icardi gekommen sein. 


Das Champions-League-Duell mit dem ​BVB wird ohnehin als Schicksalsspiel für Thomas Tuchel als Cheftrainer von PSG deklariert. Muss der französische Serienmeister gegen Dortmund (Hinspiel endete 2:1) bereits die Segel streichen, darf Tuchel seine Koffer wohl gleich mitpacken. 


Rund um das Hinspiel in Dortmund kam es zu weiterem Ärger neben dem direkten Schauplatz. Einige PSG-Stars sollen nur zwei Tage nach der Niederlage beim BVB eine ausgiebige Party gefeiert haben, ​Neymar Jr. kritisierte zudem die Vereinsführung. Außerdem soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen Tuchel und Stürmer-Star Icardi gekommen sein.


Icardi legt sich mit Tuchel an


Das berichtet das französische Portal Foot Mercato. Demnach soll es vor dem Spiel zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Tuchel und Icardi gekommen sein, da Tuchel den Argentinier gegen den BVB nur auf der Bank ließ. Mitspieler mussten die beiden Streithähne trennen.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-TRAINING

Bestätigt wurde der Vorfall von offizieller Seite aus nicht. Fakt ist aber: Das Eis in Paris wird für Thomas Tuchel immer dünner. Sollte PSG im Rückspiel gegen den BVB in zwei Wochen ausscheiden, ist die Zeit des deutschen Coaches in der Stadt der Liebe wohl gezählt.