​Bereits vor einiger Zeit kam das Gerücht auf, der ​FC Bayern München hätte ​Interesse an einer Verpflichtung von Roberto Firmino vom ​FC Liverpool. Während der Wechsel nach wie vor als unrealistisch einzustufen ist, sorgt eine kürzlich getwitterte Meldung für neuen Nährboden.


So sollen sich laut transfer-podcast die Vertreter des FC Bayern bei dem Berater Firminos nach einer möglichen Verpflichtung im Sommer erkundigt haben. Die Frage lautet: Kann sich Firmino überhaupt vorstellen, Liverpool zu verlassen - und warum sollte er das tun?


Flick wünschte sich neue Spieler​​

Wenn die Liverpooler Planspiele um Timo Werner von ​RB Leipzig  konkretere Formen annehmen, könnte der bislang sehr unwahrscheinliche Deal zwischen den Bayern und Firmino zumindest etwas wahrscheinlicher werden.


Als zukünftiger Nachfolger von Robert Lewandowski könnte ​Firmino auch in der kommenden Saison schon als hängende Spitze auf der jetzigen Position von Thomas Müller agieren, denn man wird den Brasilianer nicht als Ersatzspieler einplanen. Zudem hatte Trainer Hansi Flick wohl bereits vor einiger Zeit sein Interesse an Timo Werner bekundet, welcher laut eigener Aussagen​ eher mit einem Wechsel zum FC Liverpool liebäugelt. Firmino selbst, soll die Ankunft von Werner aber nicht fürchten - seinen Stammplatz würde Werner wohl nicht gefährden.

Während Emre Can bekannterweise nun sein Geld beim Meisterschaftskonkurrenten ​Borussia Dortmund verdient, wird Werner wohl die ​Bundesliga verlassen. Zwar würde der FC Bayern für Firmino bis zu 90 Millionen Euro bezahlen müssen, hätte aber sowohl für die Zukunft vorgesorgt, als auch eine Soforthilfe von internationaler Klasse im Kader. Es bleibt abzuwarten, wie konkret eine Bundesliga-Rückkehr von Firmino tatsächlich wird.