​​Borussia Mönchengladbach wird sich nach der Saison offenbar von einigen Spielern trennen. Wie die Bild berichtet, muss ein Quartett gehen - dazu ist die Zukunft von Ibrahima Traore ungewiss.


Am Mittwochmorgen hatte die Bild bereits veröffentlicht, dass Tobias Strobl und die Fohlenelf am Saisonende getrennte Wege gehen werden. Der auslaufende Vertrag des 29-Jährigen wird nicht verlängert, ​Strobl wird sich zur neuen Saison dem HSV anschließen - sofern dieser den Aufstieg in die Bundesliga realisiert.


Stand jetzt keine neue Verträge für Raffael und Co.


Doch neben Strobl stehen noch weitere Spieler vor dem Aus am Niederrhein. Laut Bild sieht "es im Moment" so aus, dass "kein einziger der auslaufenden Verträge am Saisonende verlängert" wird.


Bedeutet: Auch Raffael, Fabian Johnson und Oscar Wendt müssen sich im Sommer einen neuen Verein suchen. Dazu nennt das Blatt Ibrahima Traore als potenziellen Abschiedskandidaten - das Arbeitspapier des Flügelspielers, der in dieser Spielzeit verletzungsbedingt nur auf 13 Einsatzminuten kommt, ist noch bis 2021 datiert. Dass Traore seinen Vertrag erfüllt, ist unwahrscheinlich.

Raffael

Muss Raffael im Sommer gehen?



Sportdirektor Max Eberl erklärt gegenüber der Bild, dass es zumindest eine klare Tendenz bei den angesprochenen Spieler gibt: "Wir sind mit allen Spielern im Gespräch, alle kennen bereits unsere Vorstellung. Das sind wir so verdienten Spielern auch schuldig. Aber noch gibt es nichts Endgültiges zu verkünden. Wir vergeben keine Verträge aufgrund der Verdienste der Vergangenheit. Es muss für alle Parteien Sinn ergeben – jeder Kaderplatz bei uns muss sinnvoll belegt sein."