Alphonso Davies kam als Flügelspieler zum FC Bayern, mischt die Fußballwelt aber seit Wochen als Außenverteidiger auf. Trotz seiner herausragenden Leistungen könnte er unter Umständen im Sommer auf seine ursprüngliche Position zurückkehren. Damit könnten die Bayern mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. 


Dass Davies auch als Linksverteidiger alles andere als schlecht aussieht, wussten die Verantwortlichen vermutlich bereits wegen der Auftritte des 19-Jährigen bei der kanadischen Nationalmannschaft. Aus der Defensive heraus kann Davies sein extremes Tempo nutzen, unermüdlich sprintet er über 90 Minuten die Seitenlinie rauf und runter. 


Anders als sein Gegenüber Benjamin Pavard fungiert er praktisch schon als Flügelspieler, wie beim ​3:0-Sieg über Chelsea eindrucksvoll zu sehen war. Serge Gnabry öffnete die Außenbahn, indem er in die Mitte zog - und prompt marschierte Davies durch die Abwehrreihen und steuerte seinen siebten Assist in der laufenden Saison bei.​ Abseits davon überzeugte Davies mit acht Balleroberungen, einer Zweikampfquote von 100 Prozent und sechs erfolgreichen Dribblings.


Der Transfersommer soll einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft markieren. Einen kompletten Umbruch muss der FC Bayern nicht vollziehen, dennoch könnten einige Spieler gehen und neu hinzukommen. Großer Handlungsbedarf herrscht auf den Außenbahnen, auch in der Abwehr könnte sich einiges ändern. Es ist eine Chance für Davies, auf dem Flügel durchzustarten - oder seine Rolle als Linksverteidiger zu manifestieren.


Was wird aus der Abwehr?


Laut Sport Bild sollen Leroy Sané und die Bayern noch immer auf einen Transfer im Sommer hoffen, für die rechte Abwehrseite wird seit einigen Tagen ​der junge Sergino Dest von Ajax Amsterdam gehandelt. 


Neben der Frage, ob Kai Havertz nach München oder ins Ausland wechselt, machte auch das Gerücht die Runde, ​dass nach einer neuen Abwehr-Kante gesucht werden soll - explizit wurde Dayot Upamecano von RB Leipzig genannt.

Dayot Upamecano

 Der FC Bayern sollen Dayot Upamecano (Foto) auf dem Zettel haben



Abhängig ist ein Defensiv-Transfer davon, wer den Klub im Sommer verlassen wird. Im Extremfall streichen Javi Martinez und Jerome Boateng die Segel, ein Neuzugang wie Upamecano würde folglich mit Niklas Süle, Lucas Hernandez und Benjamin Pavard konkurrieren. Hernandez kann jedoch genau wie David Alaba, der dann das Zentrum verlassen würde, als Linksverteidiger spielen. 


Wird Davies zur Lösung auf dem Flügel?


Stellt sich die Frage, was mit Davies geschieht. Der 19-Jährige könnte dann tatsächlich zurück auf den Flügel und vermutlich sogar dafür sorgen, dass Ivan Perisic zu Inter Mailand zurückkehren muss. Oder durchkreuzt er sogar die Pläne mit Sané?


Selbstverständlich bliebe abzuwarten, ob er das Tempo auch in einer offensiven Position so stark ausspielen kann wie aktuell - aber im Vergleich zu seiner Ankunft in München hat er extreme Sprünge gemacht. Technisch wie taktisch ist er enorm weit, könnte vielleicht sogar den verletzungsanfälligen wie nur selten effektiven Kingsley Coman verdrängen. 

Leroy Sané

Beendet Alphonso Davies womöglich sogar die Transfersaga um Leroy Sané (Foto)?



Braucht es dann einen sündhaft teuren Spieler wie Sané? Das wäre eine Frage, die sich der Vorstand durchaus stellen könnte. Oder aber Davies wird zur internen Alternative auserkoren, sollte der Transfer wie im vergangenen Sommer scheitern. Dann wiederum könnte Perisic bleiben oder ein junger und aufstrebender Flügelspieler wie Ferran Torres vom FC Valencia könnte den Kader ergänzen. 


Kommt der Star fürs Zentrum?


​"Drei Topspieler kann man in einem Jahr nicht kaufen", betonte Bald-Sportvorstand Hasan Salihamidzic vor wenigen Tagen. Sein bislang größter Coup ist Davies' Verpflichtung, die dafür sorgen könnte, dass auch verstärkt nach Lösungen für das Mittelfeld gesucht wird. Weder James Rodriguez noch Philippe Coutinho waren und sind die Starspieler, nach denen man sucht. Bei Havertz soll das hohe Preisschild für Zweifel sorgen. 


Vielleicht ist man aber früher oder später doch dazu bereit, mehr Geld für den deutschen Nationalspieler auf den Tisch zu legen - dafür wird Davies aber erst beweisen müssen, dass er auch als Flügelspieler Weltklasse-Potenzial besitzt. Dieser könnte einen ähnlichen Weg einschlagen wie Gareth Bale, der bei Tottenham ebenfalls als Außenverteidiger begann und wenige Jahre später zu den besten Flügelspielern der Welt zählte.