Tobias Strobl wird Borussia Mönchengladbach am Saisonende ablösefrei verlassen. Eine Zusage hat der Mittelfeldspieler offenbar bereits dem HSV gegeben. Der Wechsel ist allerdings an den Bundesliga-Aufstieg der Norddeutschen gebunden. 


​Bereits im Winter sollen sich der HSV und der Ex-Borusse Dieter Hecking um Tobias Strobl bemüht haben. Wie die SportBild erfahren haben will, hat der 29-Jährige dem HSV mittlerweile bereits eine Zusage für einen ablösefreien Wechsel im Sommer gegeben. 


Strobl will zum HSV - Angebote aus England und Italien


Strobls Bedingung: Die Elbstädter müssen aufsteigen. Andernfalls wird sich der Mittelfeld-Motor anderweitig orientieren. Wie das Boulevardblatt berichtet, liegen Strobl Angebote aus England und Italien vor. Zu Ex-Trainer Hecking soll er seit seinem Abschied von der Borussia permanenten Kontakt halten. Unter Hecking zählte Strobl bei den Fohlen zu den wichtigsten Kräften; dieses Vertrauen würde er wohl auch beim HSV genießen.

Tobias Strobl

Die Hamburger Kaderplanung steht und fällt allerdings mit dem Aufstieg. Sollte der HSV das Saisonziel verpassen, muss die Vereinsführung den Mannschaftsetat erneut kürzen. Nicht nur Tobias Strobl würde den Norddeutschen damit durch die Lappen gehen: auch ein Louis Schaub (mit Kaufoption aus Köln ausgeliehen) wäre nicht finanzierbar, ebensowenig wie kostspielige Neuzugänge. Aktuell rangiert der HSV auf Relegationsplatz Drei, mit einem Vorsprung von drei Punkten auf Heidenheim und einem Rückstand ebendieser drei Zähler auf den VfB Stuttgart.