​Im kommenden Mai ist es acht Jahre her - das "Finale dahoam" gegen den​ FC Chelsea. Auch damals sprach im Vorfeld vieles für einen Sieg des ​FC Bayern. Und zwar nicht nur der Heimvorteil. Doch es kam anders als gedacht. Für die morgige "Revanche" könnte Bayern-Trainer Hansi Flick folgende Startelf ins Rennen schicken.


TOR: Trotz seines Patzers gegen den SC Paderborn - für viele ist Manuel Neuer immer noch der aktuell beste Torhüter der Welt. Ob dem so ist oder nicht - im Bayern-Kader kann ihm jedenfalls keiner seiner Konkurrenten das Wasser reichen.


ABWEHR: Vor Neuer dürften Jerome Boateng und der umfunktionierte David Alaba die Innenverteidigung bilden, während Weltmeister Benjamin Pavard (rechts) und der erst 19-jährige Kanadier Alphonso Davies die defensiven Außenbahnen beackern. Vor allem von Davies ist einiges an der Stamford Bridge zu erwarten, zeigte sich der Neuzugang in den letzten Wochen doch in guter Verfassung.  


MITTELFELD: Den Part vor der Verteidigung, im defensiven Mittelfeld, wird Joshua Kimmich übernehmen. Daneben wird Thiago versuchen, die Fäden im Offensivspiel zu ziehen, unterstützt von den schnellen Kingsley Coman (auf links), Serge Gnabry (auf rechts) und dem unorthodoxen Thomas Müller als Raum-Deuter. 


STURM: Nominell als einzige Spitze wird Robert Lewandowski an der Stamford Bridge auf den Platz laufen. Auf sein Duell mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger darf man morgen gespannt sein. 


Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern beim FC Chelsea