​Herber Rückschlag für ​Bayer Leverkusen: Torjäger Kevin Volland wird in der laufenden Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.


Im Europa-League-Spiel gegen den FC Porto hatte sich Kevin Volland am vergangenen Donnerstag in einem Zweikampf am Sprunggelenk verletzt. Zunächst hieß es, dass der Angreifer wohl nicht allzu lange ausfallen werde - vor der Partie gegen den FC Augsburg ließ Rudi Völler am Sonntagnachmittag dann aber verlauten, ​dass die Prognose doch nicht so rosig aussieht wie zuerst gedacht bzw. gehofft.


Am Montagmittag bestätigte die Werkself schließlich, dass sich der Angreifer "einen Riss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk zugezogen" habe. Der 27-Jährige ist bereits nach München gereist, wo er sich einer Operation unterziehen wird. 


Die veranschlagte Ausfallzeit beträgt laut offiziellen Angaben drei Monate, weshalb die Saison für Volland vorzeitig beendet ist. Der letzte Spieltag der Bundesliga ist für Mitte Mai datiert.

Im Rennen um die Champions-League-Plätze ist die Verletzung des Vizekapitäns ein herber Dämpfer für die Werkself, die für die Position des Mittelstürmers nur noch Lucas Alario zur Verfügung hat.