​Sehen wir Marc Cucurella bald in der Bundesliga? Das spanische Toptalent soll Begehrlichkeiten im Rheinland geweckt haben.


Aktuell ist Marc Cucurella vom ​FC Barcelona an den FC Getafe ausgeliehen. Mit dem Klub aus einem Madrider Vorort sorgt der 21-Jährige in dieser Saison für reichlich Furore, denn nach dem 25. Spieltag liegt Getafe nur zwei Zähler hinter dem drittplatzierten Atletico Madrid - dem Klub winkt in der kommenden Spielzeit eine Teilnahme an der Champions League.


Im kommenden Sommer wird Getafe ohne Zweifel die Kaufoption, die bei sechs Millionen Euro liegt, für Cucurella ziehen - doch ob er auch weiterhin für den Klub aufläuft, darf bezweifelt werden. Denn der linke Mittelfeldspieler darf sich nach dieser starken Saison über zahlreiche Interessenten freuen, weshalb es als wahrscheinlich gilt, dass Getafe den Spieler im Sommer mit dickem Gewinn direkt weiterverkaufen wird.


Cucurella kann für 25 Mio. Euro wechseln


Laut dem spanischen Radiosender Cadena COPE zählen zu den interessierten Vereinen auch zwei Klubs aus der Bundesliga: ​Borussia Mönchengladbach und ​Bayer Leverkusen. Die Fohlenelf wurde bereits im vergangenen Jahr mit Cucurella in Verbindung gebracht, letztlich kam ein Transfer damals jedoch nicht zustande.

Marc Cucurella

Weiter heißt es in dem Bericht, dass der 21-Jährige bei Getafe eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen Euro erhalten wird - angesichts der heutigen Preise und seines Talents scheint die Summe ein fairer Preis zu sein. 


Cucurellas Vorteil ist zudem, dass er nicht nur im linken Mittelfeld, sondern auch als Linksverteidiger eingesetzt werden kann - da sowohl bei Bayer Leverkusen (Wendell) als auch bei Gladbach (Wendt) jeweils ein Linksverteidiger vor dem Aus stehen soll, wäre ein Transfer des Spaniers für beide Vereine nachvollziehbar.