Christopher Nkunku kommt bei RB Leipzig immer besser in Fahrt. Der junge Franzose lieferte beim 5:0-Erfolg über Schalke vier Assists und stellte einen historischen Wert auf.


Sieben Assists hatte Nkunku vor dem gestrigen Topspiel auf dem Konto, der letzte lag da bereits eine Weile zurück. Nach dem Leipziger Blitzstart in der ersten Minute durch Marcel Sabitzer machten die Gäste im zweiten Durchgang den Deckel drauf, erhöhten in Person von Timo Werner (61.), Marcel Halstenberg (68.), Angelino (80.) und Emil Forsberg (89.) binnen 28 Minuten von 1:0 auf 5:0. Das Besondere: Alle Vorlagen stammen von Nkunku.


Der 22-Jährige schraubte seinen Wert auf nunmehr elf Assists hoch, ist damit hinter Thomas Müller und Jadon Sancho (beide 14) der drittstärkste Vorlagengeber der ​Bundesliga. Doch nicht deswegen trug er sich am Samstagabend in die Geschichtsbücher ein. Nkunku ist der erste Spieler seit Beginn der Datenerfassung, der vier Torvorlagen in einer Halbzeit verbuchen konnte. 

​​Für Trainer Julian Nagelsmann ist Nkunku nicht nur deshalb ein Schlüsselspieler. Aufgrund seiner Vielseitigkeit bekleidete er nahezu jede Position im Mittelfeld, am häufigsten ist er auf der linken Außenbahn zu finden. Die Ablösesumme von 13 Millionen Euro, die RB im Sommer auf den Tisch der Verantwortlichen von Paris St. Germain legte, hat sich schon jetzt voll ausgezahlt.